VBT2013 64stel: Koma-Jack vs. Sherlock

  • Zitat

    Original von GordonO
    Ich glaub, ihr fasst hier Teilweise den Begriff "Text" ziemlich eng. Text hat nicht nur eine Bedeutungsebene, sondern auch eine klangliche Ebene. An die Bedeutungsebene kommt man nur ran, wenn man die Sprache beherrscht, und die hat in der Tat nichts mit dem Hörgenuss zu tun. Die klangliche Ebene dagegen ist selbstverständlich ungemein wichtig für den Hörgenuss und darunter fallen unter anderem auch auch solche Sachen wie Reime. Ein richtig guter Text überzeugt auf beiden Ebenen gleichermaßen, und wenn er dann auch noch rhythmisch und stimmlich gut performt wird (Flow und Style), hat man ne starke Audio.


    Genau das

  • Reime haben doch mit Technik zu tun
    ich kann zig Reimketten schreiben und damit hammermäßig flowen, aber mein Text ist trotzdem kacke

  • Zitat

    Original von LeRoy
    Reime haben doch mit Technik zu tun
    ich kann zig Reimketten schreiben und damit hammermäßig flowen, aber mein Text ist trotzdem kacke


    Denk ich nicht. Technik ist die Weise, wie das, was auf dem Textblatt steht, dann performt wird. Der Reim steht schon drauf, bevor überhaupt irgendjemand den Text tatsächlich gerappt hat. Lass mal irgendeinen blutigen Anfänger nen Text schreiben, den Koma dann einrappt. Wird zehnmal schlechter klingen als seine eigenen Texte, u.a. was die Reime angeht. Klar kann er da dann trotzdem noch ungleich mehr rausholen als die meisten anderen, weil er halt ne 1A Technik hat, aber am Ende wird es trotzdem nicht mehr sein als ein guter Rapper, der einen (auch klanglich) schlechten Text rappt.

  • Zitat

    Original von GordonO


    Denk ich nicht. Technik ist die Weise, wie das, was auf dem Textblatt steht, dann performt wird. Der Reim steht schon drauf, bevor überhaupt irgendjemand den Text tatsächlich gerappt hat. Lass mal irgendeinen blutigen Anfänger nen Text schreiben, den Koma dann einrappt. Wird zehnmal schlechter klingen als seine eigenen Texte, u.a. was die Reime angeht. Klar kann er da dann trotzdem noch ungleich mehr rausholen als die meisten anderen, weil er halt ne 1A Technik hat, aber am Ende wird es trotzdem nicht mehr sein als ein guter Rapper, der einen (auch klanglich) schlechten Text rappt.


    Sag mal... rappst du eigentlich selber ?

  • Zitat

    Original von ElSeto
    Sag mal... rappst du eigentlich selber ?


    Gerüchten zufolge soll ich das von Zeit zu Zeit versuchen ;) Bin zugegebenermaßen nicht gerade herausragend gut, aber ich denk schon, dass ich die basics so weit drauf hab... nicht dass das nötig wäre, um sich grundsätzliche Gedanken darüber zu machen. Dafür brauch ich nur ein halbwegs funktionsfähiges Gehirn.

  • Zitat

    Original von GordonO


    Gerüchten zufolge soll ich das von Zeit zu Zeit versuchen ;) Bin zugegebenermaßen nicht gerade herausragend gut, aber ich denk schon, dass ich die basics so weit drauf hab... nicht dass das nötig wäre, um sich grundsätzliche Gedanken darüber zu machen. Dafür brauch ich nur ein halbwegs funktionsfähiges Gehirn.


    War nur ne grundsätzliche Frage ohne jeden Hintergedanken.

  • Der einzige negative Punkt bei Komas Runde ist für mich die Hook, die geht voll unter. Er hätte das wie Mooon machen müssen, zuerst eine Pause und dann die Hook ballern.


    Positiv bei Sherlocks Runde ist: nichts

  • Wattn Text ist so wichtig. Ich bin n großer Freund von Sachen "anders als normal" machen und von lustig undso (Großer Fuu Fan). Aber das issn Rapbattle und kein Textbattle. Wenn Koma einfach 10x so gut klingt wie sein Gegner, ist mir egal wieviel Gehirnpaste der in seine Lines gesteckt hat. Und Sherlocks Text war jetzt auch nicht die Offenbarung des Messias - vielleicht ein bisschen mehr auf den Gegner geschrieben, dafür deutlich schlechter gerappt. Koma klingt einfach so als würde er konstant grundlos Holzstühle an seiner Zimmerwand zertrümmern und sowas lob ich mir.

  • diejenigen, die hier für sherlock gestimmt haben, müssen ja wirklich hängen geblieben sein. kann ich nicht verstehn sowas, lieber mal ne ordentliche jury zulegen. 12:7 istn witz

  • Ich lese 12:7 und daraufhin die selben Pappnasen Votes wie immer. Wer hier Koma von der Audio nicht klar vorne sieht, hat keinen plan. Das ist nicht böse Sherlock gegenüber gemeint, aber Koma Jack rappt 10 mal routinierter. Problem ist, dass die Jury überhaupt keine Ahnung hat, was ein doper, routinierter Flow ist und was nicht. Dasselbe bei James Cook vs Castellum. Es ist einfach nur ein Trauerspiel.

  • Alter. wie konnte das so knapp werden? Dieser Sherlock rappt so schlecht. kein Flow, kein Text und ausgelutschter Style und Humor.


    Ehrlich, wie kann man da an Sherlock geben, wenn Koma den Beat flowlich so zerlegt. Bei Sherlock fehlt sooo viel Routine in Flow, Stimme und Text. Und dann macht er so ganz schlimm verkrampft auf lustig. Ich will ihn eigentlich jetzt auch nicht haten, aber das ist für mich so unverständlich, dass man den weiterlässt, der offensichtlich nicht rappen kann und um Welten schlechter rappt. Das hat auch mit eigenem Geschmack nichts mehr zu tun.
    "Koma zeigt jetzt Bestleistung?
    Achja? Dafür kann ich Rechtschreibung!"


    Was ist daran gut? Das ist weder lustig, noch in irgendeinerweise sinnig.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!