Aphantasie vs Fantasie

  • Zum Thema masturbieren ohne Pornos, das ist echt ganz interessant.


    Ich sehe zwar keine Personen bildlich vor mir, aber ich kann mich an Situationen zurückerinnern, die ich anregend finde. Zum Beispiel, wenn man One Night Stand mit einer extrem attraktiven Frau hatte oder wenn eine Frau dir in einer besonders kuriosen Situation einen geblasen hat oder sowas, aber halt allgemein an sexuelle Situationen der Vergangenheit. So brauche ich dann zum Teil auch keine Pornos.

    Also ist das bei dir so ein emotionales Ding? Ich beispielsweise bin super visuell, du kannst dir das tatsächlich wie so ein Film vorstellen. Im Grunde wie im Internet; ich kann vorspulen, Zeitlupe, Standbild, stumm schalten und zoomen + mein Kopf vergisst nicht. Dementsprechend liegt der Reiz dann im Detail. Angenommen ich würde keine Bilder sehen, konzentriert man sich dann auf eine Gefühlsregung die man an die Erinnerung knüpft? Ein schwarzes Bild als Pornoersatz ist halt schon merkwürdig

  • glaub ich tatsächlich nicht, hab als kind eig einiges gelesen, aber lang nicht so ne Fantasie wie hier manche das beschreiben

    War nur troll, aber was man so liest lässt sich das "phantasieren" ja scheinbar trainieren.


    Ich hab nach häufigkeiten gesucht, aber man findet keine zahlen. im ersten moment wirkt das ganze natürlich irgendwie so wie glutenunverträglichkeit, einfach weil es als jemand mit phantasie schwer nachvollziehbar ist. Aber ich kann es einfach nicht beurteilen

  • Also ist das bei dir so ein emotionales Ding? Ich beispielsweise bin super visuell, du kannst dir das tatsächlich wie so ein Film vorstellen. Im Grunde wie im Internet; ich kann vorspulen, Zeitlupe, Standbild, stumm schalten und zoomen + mein Kopf vergisst nicht. Dementsprechend liegt der Reiz dann im Detail. Angenommen ich würde keine Bilder sehen, konzentriert man sich dann auf eine Gefühlsregung die man an die Erinnerung knüpft? Ein schwarzes Bild als Pornoersatz ist halt schon merkwürdig

    Ja, wahrscheinlich emotional. Ich kann mich einfach super drüber "freuen" und in die Situation hineinversetzen wie ich in der jeweiligen Situation eine attraktive Frau gevögelt habe, ohne die Action vor mir zu sehen. Man stellt sich dann einfach vor wieder in der Situation zu sein, sieht diese Situation aber nicht vor sich, sondern überlegt nur wie es wäre. Vielleicht ist das im Endeffekt auch gar nicht so anders, zu dem was du erlebst.


    Mir ist nämlich nach wie vor nicht klar wie sich diese Dinge äußern. Wenn ich nämlich träume, sehe ich mich natürlich wie mit VR-Brille in einer Situation in der ich nicht bin, also da sehe ich das Ganze auch bildlich vor mir. Ich kann halt nur nicht selbst beeinflussen, welche Situation das letztendlich ist (Thema: Luzides Träumen). Wenn ich jetzt aber die Augen schließe und an meine Freundin denke, dann weiß ich aus der Erinnerung wie sie aussieht, aber ich sehe sie nicht vor mir in Gedanken.

    nach intensiver Selbstbeobachtung glaube ich außerdem, dass ich schwul oder zumindest bi bin



    khabas therapieren mein mobile phone

  • Also ist das bei dir so ein emotionales Ding? Ich beispielsweise bin super visuell, du kannst dir das tatsächlich wie so ein Film vorstellen. Im Grunde wie im Internet; ich kann vorspulen, Zeitlupe, Standbild, stumm schalten und zoomen + mein Kopf vergisst nicht. Dementsprechend liegt der Reiz dann im Detail. Angenommen ich würde keine Bilder sehen, konzentriert man sich dann auf eine Gefühlsregung die man an die Erinnerung knüpft? Ein schwarzes Bild als Pornoersatz ist halt schon merkwürdig

    Ich weiß jetzt nicht ob ich damit auch für 6- spreche, aber bei mir ist das tatsächlich eher "emotional". Finde das was du da erläuterst auch total krass und bin extrem neidisch :D
    Das ist tatsächlich eher die Situation, die man als anregend empfindet. Also so der Gedanke daran, wie es sich "damals" angefühlt hatte. Und wenn man nebenbei Pornos anschaut, dann unterstützt das das ganze natürlich...aber Bilder im Kopf entstehen da lange nicht und erst recht nicht mit Zeitlupe und allem


    e: oh, da war 6- schneller

  • Ich weiß jetzt nicht ob ich damit auch für 6- spreche, aber bei mir ist das tatsächlich eher "emotional". Finde das was du da erläuterst auch total krass und bin extrem neidisch :D
    Das ist tatsächlich eher die Situation, die man als anregend empfindet. Also so der Gedanke daran, wie es sich "damals" angefühlt hatte. Und wenn man nebenbei Pornos anschaut, dann unterstützt das das ganze natürlich...aber Bilder im Kopf entstehen da lange nicht und erst recht nicht mit Zeitlupe und allem

    +1

    nach intensiver Selbstbeobachtung glaube ich außerdem, dass ich schwul oder zumindest bi bin



    khabas therapieren mein mobile phone

  • War nur troll, aber was man so liest lässt sich das "phantasieren" ja scheinbar trainieren.


    Ich hab nach häufigkeiten gesucht, aber man findet keine zahlen. im ersten moment wirkt das ganze natürlich irgendwie so wie glutenunverträglichkeit, einfach weil es als jemand mit phantasie schwer nachvollziehbar ist. Aber ich kann es einfach nicht beurteilen

    Genau dasselbe ist es auch andersrum...als jemand mit Aphantasie kann man sich gar nicht ausmalen wie das mit Fantasie sein muss.

    Ich hab oft was von etwa 2% gefunden, aber die Verteilung in meinem Bekanntenkreis und hier im Forum scheint schon deutlich höher zu sein, etwa 10-15% oder so

  • Die ganze Geschichte ist aber nicht immer vorteilhaft, zwischen schlechte und gute Erinnerungen macht mein Kopf keinen Unterschied. Ich bin auch ziemlich gut darin Dinge kaputt zu denken, weiß aber nicht ob es da einen Zusammenhang gibt

  • Also Sachen kaputtdenken klappt bei mir leider auch...für dich ist es vielleicht ein Nachteil, wenn du an vergangene peinliche Situationen denkst, wenn du diese dann direkt bildlich siehst, oder? Ich hab das Gefühl, dass ich sowas recht schnell verdränge, einfach weil der Film nicht abspielt.

  • Wenn ich jetzt aber die Augen schließe und an meine Freundin denke, dann weiß ich aus der Erinnerung wie sie aussieht, aber ich sehe sie nicht vor mir in Gedanken.

    Sowas find ich halt echt krass, weil das bei mir ein und dieselbe Sache sind und gar nicht unabhängig voneinandern funktionieren. Also an jemanden denken und ihn in Gedanken sehen.

    Schon interessant, was Professor feat. da aufgedeckt hat.

  • Klar, man stellt sich jede Redewendung natürlich immer bildlich vor. Wenn ich jemandem sage, dass er die Fresse halten soll, stell ich mir natürlich auch vor wie er seine Fresse mit seinen Händen zuhält.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!