Der "Fitness-Studio" Thread

  • Das Motto dieser woche ist:


    Ein Schritt zurück, um (hoffentlich) zwei oder drei nach vorne zu machen.


    Übungen ausgetauscht, schwächer in den jeweiligen Übungen als üblich. Spätestens heute, als ich nicht gehoben, sondern gebeugt habe, war das Gefühl nach dem Training nicht so, als hätte ich mich gut belastet. Logisch, weil Findungsphase. Ausführung war aber gut, habe das Gewicht noch nicht gut unter Kontrolle, aber Bauch und Rumpfstabilität ist da, der Oberkörper hingegen ist etwas zu weit vorne, das gilt es nun über die nächsten Wochen zu korrigieren. Gewichttechnisch habe ich mich einfach so weit hochgearbeitet, bis ich mich noch wohl gefühlt habe, aber schon noch mehr Konzentration aufbringen musste, um nicht komplett reinzuscheißen - das waren dann 80kg.


    Kniebeugen (Findungsphase)

    10x40kg

    10x50kg

    8x60kg

    8x70kg


    5x80kg

    5x80kg

    5x80kg

    6x80kg

    5x80kg


    Im Anschluss dann wie gewohnt die Beinpresse, dieses da dann etwas mehr Intensität, um die fehlende aus den Kniebeugen ein wenig aufzuholen. Nackenmuskelkater durch Ablage der Hantel hat schon angeklopft.


    Positiv ist, dass ich mich aus meiner Komfortzone gewagt habe und Kniebeugen nun fester Bestandteil meines Trainings werden sollen. Gewicht kontrollieren ist hierbei nun die erste Aufgabe, die es zu meistern gilt.


    Den 10km Lauf habe ich gestern nicht gemacht, habe echt (ungewöhnlich) spät in den morgen geschlafen und bin erst gegen zehn aufgestanden und musste paar anderes Zeugs erledigen, da war dann leider keine Zeit, den Lauf noch zu machen. Aber halb so wild, Cardio an sich läuft ja soweit gut.


    Hab' Fußball schon etwas abgehakt, aber möglicherweise nicht mehr Laufen zu können, tut wesentlich mehr weh. Werd' wenn's der Fall sein sollte schon was anderes finden.

    Sei mal etwas optimistischer. :(

    Es wird schon gut gehen, eine Lösung ohne das Laufen an den Nagel zu hängen, wird sich schon ergeben!

  • gestern um acht uhr noch 8,5 km gelaufen. recht entspannt. finde, in der stadt läuft es sich leichter als auf dem land. vielleicht, weil es so viel anzuschauen gibt und einen das von der anstrengung ablenkt.


    Mood: philosophical

  • Myah Bitte heute gute Nachrichten überbringen!!!


    ------------------------------------------------------------------------


    Update zu mir. Kommen wir zu den "schlechten" Dingen als Erstes. Ich wiege heute nach erfolgreichem Stuhlgang 88,5kg.


    07.01.2022: 88,7kg

    31.12.2021: 89,5kg


    Das finde ich heftig. Ich trainiere nur 3x die Woche Kraft, Cardio hinterher. Trainingsfreie Tage mache ich eigentlich gar nichts.

    Schaue ich auf meine Fitbit, bin ich mit 3.000Kcal Zufuhr an trainingsfreien Tagen leicht im Überschuss wie gehabt, an Trainingstagen im Defizit. Ich tu mich immer noch etwas schwer damit, der Verbrauchsanzeige SO weit zu vertrauen, aber:


    Wochenverbrauch letzte Woche

    24.228kcal


    macht einen Schnitt von 3.461kcal pro Tag.

    Esse ich 3x 4.000kcal und 4 mal 3.000kcal bin ich bei 24.000kcal, somit passt das ja eigentlich, dass ich nicht zunehme. Wenn man noch Dinge bedenkt wie unvollständige Verwertung der Kalorien und sonstige Abweichungen nach unten, wir das ja wohl passen.


    Gestern habe ich wohl insgesamt über den tag 4705kcal verbraucht, war also laut Uhr ja im Defizit. Ich tu mich auch etwas schwer damit, an Trainingstagen eine weitere Mahlzeit vor dem Training sinnvoll einzuplanen. 9/10 Uhr Frühstück, 12:00 Mittag (bis dahin bin ich bei 1600-1800 kcal Aufnahme) und dann bis zum Training (ab 16:30) nichts mehr. Das ist für mich ein guter Zeitabstand, um mit einem guten Gefühl ins Training zu gehen.


    Kreuzheben liegt ja jetzt Donnerstags am Rückentag und läuft jetzt erst mal wie folgt ab


    Aufwärmsätze

    60kg

    80kg


    "Hocharbeiten"-Sätze

    5x100kg

    5x120kg

    Und dann 5x5 mit 140kg, wobei ich gestern (auch) nicht 5x5 geschafft habe, sondern 5 / 4 / 5 / 5 / 3. Problem sind aktuell meine Hände, die versagen früh und öffnen. Ich habe mir mal Zughilfen bestellt, gestern einen Satz damit ausprobiert am Ende (2x140kg). Hatte mal diese 0815 Schlaufen, fand ich kacke vom Handling damals (lange her), bin auf diese gestoßen und ich denke, die sind echt ganz gut:



    Mit der Fitbit ist das nur richtig Scheiße, wie es auch mit Handgelenksbandagen auch ist. Aber es ist eine gute Hilfe auf jeden Fall und im Zweifel nehme ich die Uhr halt für den jeweiligen Satz ab.


    Ansonsten läuft's gut. Aufwärmen und Dehnen ziehe ich seit letzter Woche konsequent durch, bin dann mit Cardio nach Kraft zwar insgesamt knapp über 2h im Studio, mit Umziehen usw dann wohl 2,5h aber gut, kann man machen. Krafteinheit dauert rund 1 Stunde, Cardio 30 Minuten, 15 min Aufwärmen 15 min Dehnen / Mobiity / Auf einem Tennisball rollen / ..., das wird schon nicht verkehrt sein.

  • Myah Bitte heute gute Nachrichten überbringen!!!

    Ich meld' mich.:thumbup:


    werd' auch noch probieren auf den Rest deines Posts einzugehen. :D

    _

    Gibt tatsächlich gute Nachrichten. Im linken Knie ist's tatsächlich 'ne leichte Arthrose zwischen Schien- und Wadenbein, aufgrund der ich mich allerdings nicht einschränken sollte. Sogar Fußball würde aktuell relativ locker drinsitzen und beim Laufen sollte ich mich aufgrunddessen ebenfalls nicht limitieren. Das Kniegelenk an sich, sieht gut aus, sagte der Arzt.


    Beim rechten gibt's allerdings nichts Neues. Ist ziemlich rätselhaft und hoffe, dass die Reizung nach ein bisschen Pause wieder verschwindet. Werd' da mit Physios an der Stabilität arbeiten.


    Werd' mich im Februar weiterhin dem Ergometer und Kraft-/Stabilität widmen, wobei ich da 'nen sinnvollen Split finden will. Hab' die Beinpresse eigentlich geliebt, aber mit Knieproblemen bzw. angehender Arthrose (zwischen Schien- und Wadenbein) macht das wohl wenig Sinn (bei max. Gewicht). Im Februar ist die Reizung dann hoffentlich endgültig auskuriert und es wird zurück ins Läuferbiz gesteppt.

    _

    So erstmal Respekt für die Disziplin, die du an den Tag legst! Das wirkt physiologisch richtig professionell und spiegelt sich hoffentlich in Optik und Progression wieder.

    Bei der Wiegung könntest du deinen Wasserkonsum reflektieren - das könnte da 'ne große Rolle.

    Zu Kreuzheben und co. hab' ich halt wirklich keinen Plan.

  • Muss kurz mitteilen, dass ich 15km gelaufen bin, auf den 10er habe ich zwar wieder eine neue Bestzeit hingelegt (50:14, also 16 Sekunden besser als am 31.12), aber leider die unter 50 knapp verfehlt :( hatte zwar bei 8km kurz überlegt, einen zahn zuzulegen, aber wollte die 15km nicht riskieren und habe mich eher darauf konzentriert. Muss dazu auch vielleicht noch sagen, dass ich gestern Abend einen Triple Cheesburger, 12 HotWings und eine Pommes hatte, wodurch ich über nacht eine 0.7er Flasche weggehauen habe und mit 92kg wach geworden bin, wo es gestern 88,5 waren, witzig. Aber gut, es hatte keine spürbaren negativen Einflüsse:



    Es waren 1.5-2°C, Kälte ist einfach mein Freund. Die ersten 2km waren vertraut und sehr kalt, aber danach auch vertraut und angenehm warm. Mein längster Lauf ever, nüchtern. Geholfen hat auf jeden Fall, dass es eine Strecke war, ohne im Kreis zu laufen wie am See und dass ich den Streckenverlauf nicht von den Kilometern abschätzen konnte. Bin einfach losgelaufen, bis ich auf 7km gekommen bin und dann zurück + 1km dran gehangen, um 15 statt 14 zu haben.


    Myah mal überlegt, mit Kompression / Kniebandagen zu arbeiten? Empfiehlt der Arzt irgendwas an Supplementen zur Unterstützung?

    Sonst aber erfreulich, dass es keine schlechten Nachrichten sind! Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass Krafttraining förderlich sein sollte, solange es im Rahmen bleibt und es eben unterstützend und nicht belastend ist. Aber vielleicht kann dir da Procol Haram noch Tipps.

  • Muss kurz mitteilen, dass ich 15km gelaufen bin, auf den 10er habe ich zwar wieder eine neue Bestzeit hingelegt (50:14, also 16 Sekunden besser als am 31.12), aber leider die unter 50 knapp verfehlt :( hatte zwar bei 8km kurz überlegt, einen zahn zuzulegen, aber wollte die 15km nicht riskieren und habe mich eher darauf konzentriert. Muss dazu auch vielleicht noch sagen, dass ich gestern Abend einen Triple Cheesburger, 12 HotWings und eine Pommes hatte, wodurch ich über nacht eine 0.7er Flasche weggehauen habe und mit 92kg wach geworden bin, wo es gestern 88,5 waren, witzig. Aber gut, es hatte keine spürbaren negativen Einflüsse:


    Die 15km würde ich ganzheitlich betrachten und die 10km-Zwischenzeit nicht als aktuellen Stand - du hast schließlich fünf drangehängt und das wirkt sich natürlich auf die Performance aus. Hab' anfangs ähnlich gedacht, aber in der Praxis gemerkt, dass das so nicht funktioniert. Tempo/HF-Verhältnis sind der bessere Leistungsindikator.


    Ergo voller Erfolg, würde ich sagen - zumal das ja eh 'ne persönliche, sehr stabile Bestleistung ist - Glückwunsch!:thumbup:Wenn du 'ne neue Bestzeit auf 10 laufen willst, könntest du zeitnah einfach 'nen geplanten 10er ansetzen. Die Chancen, dass das klappt, werden sehr gut stehen.

    Gewichtschwankung von 88,5 auf 92 schon heftig. Das hatte ich so stark nicht mal nach Abenden mit viel Alkohol, der dem Körper ja über Nacht 'ne Menge Wasser entzieht.

    Es waren 1.5-2°C, Kälte ist einfach mein Freund. Die ersten 2km waren vertraut und sehr kalt, aber danach auch vertraut und angenehm warm. Mein längster Lauf ever, nüchtern. Geholfen hat auf jeden Fall, dass es eine Strecke war, ohne im Kreis zu laufen wie am See und dass ich den Streckenverlauf nicht von den Kilometern abschätzen konnte. Bin einfach losgelaufen, bis ich auf 7km gekommen bin und dann zurück + 1km dran gehangen, um 15 statt 14 zu haben.

    Find' Kälte erst nach 2-3km in Ordnung, davor hab' ich immer 'nen ziemlichen Hass auf die Welt. :D Verstehe bzgl. des Abschätzens was du meinst - Abwechslung statt Monotonie ist gut für den Kopf.


    Myah mal überlegt, mit Kompression / Kniebandagen zu arbeiten? Empfiehlt der Arzt irgendwas an Supplementen zur Unterstützung?

    Sonst aber erfreulich, dass es keine schlechten Nachrichten sind! Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass Krafttraining förderlich sein sollte, solange es im Rahmen bleibt und es eben unterstützend und nicht belastend ist. Aber vielleicht kann dir da Procol Haram noch Tipps.

    Yes, hab's mit 'ner Patellaspange probiert, allerdings keine gute Erfahrungen gemacht. Verrutscht beim Laufen recht stark und behindert mich in der Kniekehle. Lasse die daher weg. Ich denke auch. Muss nur von diesem Denken weg, dass es schlichtweg im puncto Gewicht schlichtweg um's maximieren geht.


    Hab' richtig Lust wieder zu starten, aber auch Angst, dass es wieder ein frustrierendes Erlebnis auf dem Laufband gibt.:( Beschwerdelevel ist seit über 'ner Woche bei Null und morgen Nachmittag wäre genug Zeit für 'nen Versuch auf dem Laufband - andererseits wäre Pause bzw. weiter auf dem Ergometer rumeiern möglicherweise die sinnvollere Alternative.


    e: Marathon im April hab' ich abgehakt. Evtl. lauf ich 'nen halben, je nach Fitnesszustand. September würde mir ohnehin besser passen. Liebe (lange) Läufe an Frühlings-/Sommertagen.

  • Erkenntnisgewinn: Ich spüre den Schmerz im rechten Knie auf der Beinpresse. Bedeutet: Statt den frustrierenden Laufversuchen kann ich dort antesten, ob die Reizung noch da ist. Seh's als indirekten Fortschritt (bzw. Erkenntnisgewinn). Mich im puncto Sport temporär etwas mehr auf den Rest des Körpers zu fokussieren, ist sicherlich keine schlechte Sache.

  • Danke! Und im Zuge dessen auch einfach mal fette props an dich (und alle anderen Menschen) die so lange Distanzen einfach mal easy weghauen und natürlich auch deutlich mehr als das und besser laufen. Ich habe jetzt bei den 15km nochmal darauf geachtet, wie weit das eigentlich ist oder sein kann.


    Einen 10er zeitnah dranzuhängen, klingt verlockend. Ich war vorgestern aber sowas von platt, musste Nachmittags einen kurzen Power Nap halten und auch sonst waren die Beine über den Tag einfach platt. War noch schön mit Freundin essen und dann anschließend aber auch früh im Bett. Regeneration scheint aber gut zu laufen, konnte das Beintraining gestern gut durchziehen, Kniebeugen waren nochmal besser als letzte Woche. Laufband bin ich aber etwas lockerer angegangen und habe 30 Minuten auf 11.5 gemacht. Hat echt sehr gut geklappt heute, besser als ich erwartet habe, aber ich merkte es im Anschluss wieder, die Beine waren einfach erschöpft. Den freien Tag brauche ich heute auf jeden Fall. Und dann ist halt ganz normal Alltagswoche, Samstag früh wäre die Möglichkeit für einen Lauf draußen, das nehme ich mir jetzt auch vor, je nach dem, wie die Woche bis dahin verläuft.

    Ansonsten hast du recht, ich sollte den Lauf sowieso als ganzes sehen und nehmen, wäre halt nur cool gewesen, die "Meilensteine" wie 5 unter 25 und 10 unter 50 zu erreichen. :D Zufrieden bin ich trotzdem, gerade weil's PB ist insgesamt.


    Gewicht lässt sich einfach erklären, das Fastfood kam recht spät, über Nacht die Flasche Wasser, bedeutet Flüssigkeitsverlust war niedriger als üblich und Fastfood halt. Salzig, fettig...bindet Wasser, Stuhlgang war nicht auf alles muss raus. Aber wie gesagt, zufrieden auf jeden Fall und happy, es überhaupt geschafft zu haben!


    Herzfrequenz war auch absolut im guten Bereich, also zu keinem Zeitpunkt Anzeichen von Überbelastung oder so:


    forum.rappers.in/wsc/index.php?attachment/4983/


    Heute geht es meinen Beinen auch wieder sehr gut. Regeneration ist glücklicherweise kein Problem. Bin da mal gespannt, wie ich mit der Regeneration klarkomme, sobald die Kniebeugen deutlich belastender werden.


    Mal mit Kollagen beschäftigt? Wäre vielleicht auch eine Überlegung wert, je nach dem, wie wirksam die Einnahme wirklich ist.


    Ansonsten schade mit dem Marathon, aber wahrscheinlich vernünftiger, der Fokus sollte auf jeden Fall darin liegen, dass du möglichst in Bewegung bleibst, ohne die Situation zu verschlimmern. Fahrradfahren dürfte da doch auch eine gute Option sein, weil es nochmal mehr die Belastung aus den Knien nimmt.

  • Danke! Und im Zuge dessen auch einfach mal fette props an dich (und alle anderen Menschen) die so lange Distanzen einfach mal easy weghauen und natürlich auch deutlich mehr als das und besser laufen. Ich habe jetzt bei den 15km nochmal darauf geachtet, wie weit das eigentlich ist oder sein kann.


    Einen 10er zeitnah dranzuhängen, klingt verlockend. Ich war vorgestern aber sowas von platt, musste Nachmittags einen kurzen Power Nap halten und auch sonst waren die Beine über den Tag einfach platt. War noch schön mit Freundin essen und dann anschließend aber auch früh im Bett. Regeneration scheint aber gut zu laufen, konnte das Beintraining gestern gut durchziehen, Kniebeugen waren nochmal besser als letzte Woche. Laufband bin ich aber etwas lockerer angegangen und habe 30 Minuten auf 11.5 gemacht. Hat echt sehr gut geklappt heute, besser als ich erwartet habe, aber ich merkte es im Anschluss wieder, die Beine waren einfach erschöpft. Den freien Tag brauche ich heute auf jeden Fall. Und dann ist halt ganz normal Alltagswoche, Samstag früh wäre die Möglichkeit für einen Lauf draußen, das nehme ich mir jetzt auch vor, je nach dem, wie die Woche bis dahin verläuft.


    Ansonsten hast du recht, ich sollte den Lauf sowieso als ganzes sehen und nehmen, wäre halt nur cool gewesen, die "Meilensteine" wie 5 unter 25 und 10 unter 50 zu erreichen. :D Zufrieden bin ich trotzdem, gerade weil's PB ist insgesamt.

    Ist halt wirklich 'ne Gewohnheitssache. Mittlerweile hat's für mich schon was meditatives, besonders, wenn ich mich im aeroben Bereich bewege. Dazu 'n Hörbuch/Podcast und ich fühle mich richtig gut und produktiv. :)

    Jep, das ist schon Kräftezehrend, Müdigkeit etc. kenne ich auch. Hab' das im letzten Jahr teils nicht so suboptimal gehandlet mit dem Essen davor/danach, da ist Vorbereitung ebenfalls ganz wichtig. Dass du das Beintraining gut durchziehen konntest, ist ja 'ne gute Sache. :)


    Dann mal viel Erfolg! :) Wenn du in den nächsten Tagen keine komplett verkehrten Sachen machst :D , stehen die Chancen gut. Berichte gerne!

    Schlüssig, macht Sinn. Kann das verlinkte Foto nicht sehen.


    Mal mit Kollagen beschäftigt? Wäre vielleicht auch eine Überlegung wert, je nach dem, wie wirksam die Einnahme wirklich ist.


    Ansonsten schade mit dem Marathon, aber wahrscheinlich vernünftiger, der Fokus sollte auf jeden Fall darin liegen, dass du möglichst in Bewegung bleibst, ohne die Situation zu verschlimmern. Fahrradfahren dürfte da doch auch eine gute Option sein, weil es nochmal mehr die Belastung aus den Knien nimmt.

    Ne, hab' keine Ahnung von Kollagen - werde mich mal reinlesen. :)

    Jep, evtl. laufe ich 'nen Halbmarathon im April. Könnte das zumindest was die Anmeldung angeht problemlos ummelden. Frage ist nur, ob der Körper mitspielt und der Lauf überhaupt stattfindet. Genau, bin gerade 3-4x die Woche auf dem Ergometer. Das geht relativ problemlos, allerdings hab' ich da auch im Hinterkopf, dass ich auf dem Cardiolevel "keine Fortschritte" mache. Hält allerdings natürlich immerhin fit und gehört zur Trainings-Routine.

  • Beinpresse ohne Schmerzen.

    Nächste Woche wieder auf dem Laufband antesten.


    e: hab' mir ein Paar Ultraboosts für's Laufband bestellt. Verspreche mir dadurch eine bessere Dämpfung.

  • 10km in 50:10. Neue Bestzeit, allerdings knapp verfehlt, unter 50min zu bleiben. :( Bis Kilometer 9 war ich gut in der Zeit, dann kam über die letzten zwei Kilometer ein echt mieser Gegenwind; keine Ahnung, wie viel das wirklich ausgemacht hat am Ende. Muss aber mit dem Knie aufpassen, kann sein, dass ich über die letzten Wochen doch insgesamt zu stark belastet bin, was sich auf 5km Laufband nicht bemerkbar macht, aber sowohl letzte Woche als auch heute schon. Wird bald Zeit für eine "Diät".


    Beinpresse ohne Schmerzen.

    Nächste Woche wieder auf dem Laufband antesten.


    e: hab' mir ein Paar Ultraboosts für's Laufband bestellt. Verspreche mir dadurch eine bessere Dämpfung.

    Laufe voll gerne mit meinen Laufschuhen auf dem Laufband, denke davon wirst du auch profitieren. Muss mir btw auch mal ein neues Paar bzw vielleicht direkt sogar zwei Paar zulegen und die Asics dann nur noch auf dem Laufband nutzen. Überlege, in ein Laufgeschäft zu gehen und mal so ne Laufanalyse zu machen.

  • Laufe voll gerne mit meinen Laufschuhen auf dem Laufband, denke davon wirst du auch profitieren. Muss mir btw auch mal ein neues Paar bzw vielleicht direkt sogar zwei Paar zulegen und die Asics dann nur noch auf dem Laufband nutzen. Überlege, in ein Laufgeschäft zu gehen und mal so ne Laufanalyse zu machen.

    https://duesseldorf.bunert.de/


    Wenn Du dort Schuhe kaufst, ist die Analyse inklusive, sonst 10€.


    Ich propagiere prinzipiell Minimal-/Barfußschuhe und Vorderfußlaufstil. Mag anfangs eine große Umstellung sein, aber auf lange Sicht die beste Verletzungsprophylaxe.

    "Would you kill your mom"?

    "No".

    "Why is that"?

    "She's not a jew".

  • https://duesseldorf.bunert.de/


    Wenn Du dort Schuhe kaufst, ist die Analyse inklusive, sonst 10€.


    Ich propagiere prinzipiell Minimal-/Barfußschuhe und Vorderfußlaufstil. Mag anfangs eine große Umstellung sein, aber auf lange Sicht die beste Verletzungsprophylaxe.

    Jo, den habe ich auch auf dem Schirm, ist glücklicherweise auch nicht so weit weg von mir. Nächste Woche kommt wieder Gehalt, daher guter Zeitpunkt, um da mal vorbeizuschauen, danke!

  • 10km in 50:10. Neue Bestzeit, allerdings knapp verfehlt, unter 50min zu bleiben. :( Bis Kilometer 9 war ich gut in der Zeit, dann kam über die letzten zwei Kilometer ein echt mieser Gegenwind; keine Ahnung, wie viel das wirklich ausgemacht hat am Ende. Muss aber mit dem Knie aufpassen, kann sein, dass ich über die letzten Wochen doch insgesamt zu stark belastet bin, was sich auf 5km Laufband nicht bemerkbar macht, aber sowohl letzte Woche als auch heute schon. Wird bald Zeit für eine "Diät".

    Du bei 'ner neuen Bestzeit nicht so kritisch sein. :) Du befindest dich doch auf 'nem richtig guten Weg und hast mit den Zeiten doch sogar die Bestätigung. Gegenwind ist, je nach Stärke, definitiv ein Faktor.

    Laufe voll gerne mit meinen Laufschuhen auf dem Laufband, denke davon wirst du auch profitieren. Muss mir btw auch mal ein neues Paar bzw vielleicht direkt sogar zwei Paar zulegen und die Asics dann nur noch auf dem Laufband nutzen. Überlege, in ein Laufgeschäft zu gehen und mal so ne Laufanalyse zu machen.

    Gerne berichten, falls du 'ne Laufanalyse machen lässt.


    Ich hoffe doch. Hab' ihn den Mariah Flyknit Racer (die ich optisch liebe) 'ne mehr als ausbaufähige Dämpfung. Evtl. werde ich heute/morgen mal antesten - je nach spontaner Gefühlslage.

  • Jo, den habe ich auch auf dem Schirm, ist glücklicherweise auch nicht so weit weg von mir. Nächste Woche kommt wieder Gehalt, daher guter Zeitpunkt, um da mal vorbeizuschauen, danke!

    Um nochmal daran anzuknüpfen, eine Empfehlung:

    https://www.sportsshoes.com/de…te-2,5-laufschuhe-~-ss21/

    Der mit Abstand bequemste Schuh, den ich in den letzten jahren hatte. Ich trage die zwar nicht beim Lauftraining (mache nur noch Intervallläufe), weil sie mir dafür etwas zu träge sind, aber gerade für jemanden, der längere, weniger temporeiche Läufe macht (vor allem auf Asphalt/Laufband), wären die perfekt.


    Gibt auch exotischere Farbvarianten, aber diese hier ist gerade im Angebot.

  • So, erstes Post Corona Workout.


    Vorweg, wiege heute 86kg, also 3kg weniger als vor der Zwangspause. Wird größtenteils Wasser sein, aber durchaus interessant. Zur Optik kann ich nicht viel sagen, fühle mich selbstverständlich dürr, bin aber gerade so haarig, dass ich keine genauen Schlüsse ziehen kann.


    Training war gut. Mit Krafteinbußen, die ich mehr der Inaktivität und geringer Kalorienzufuhr über die ganzen Woche statt auf Corona schiebe. War jetzt aber auch nicht so krass schwächer


    Bankdrücken heute

    5x90kg

    4x90kg

    4x90kg

    3x90kg

    2x90kg


    Vorletzten Dienstag

    5x90kg

    5x90kg

    5x90kg

    4x90kg

    4x90kg

    2x100kg


    Das kann ich verkraften, ehrlich gesagt, morgen gehe ich ins Rückentraining, Sonntag Beine. Habe heute auch nur Brust trainiert, morgen nur Rücken. Also keine Kombination durch Supersatz, hätte auch weniger sinn gemacht, wenn ich morgen ins Rückentraining gehe, wollte aber auch so einfach sicher gehen, auch wenn ich weniger mit Corona Nachwirkungen rechne. Hatte auch vorher eine kleine Mahlzeit, also nicht so nüchtern wie sonst, das habe ich beim Training auch gespürt. Ansonsten keine Auffälligkeiten, bin moderat eingestiegen, gehe die restliche Woche genauso an und ab nächster Woche geht's dann wieder richtig los.


    Auf dem Laufband war ich im Anschluss auch noch, bin allerdings nur 3km auf 11kmh gelaufen auf entspannt. Ist natürlich nichts, wollte halt trotzdem locker einsteigen, nächste Woche geht's dann eben wieder im gewohnten Pensum weiter.


    To do's für nächste Woche

    - Laufanalyse

    - Schuhe kaufen

    - 10km Lauf am Wochenende planen, je nach dem wie die Woche verläuft

    - Kalorien erhöhen auf 3000-4000kcal wieder


    Halte euch auf dem laufenden (hehe), die die nächsten Trainings werden.

  • Vamos!

    Gib dann gerne Details zu den Plänen für die nächste Woche.. :)

    -

    Knie nervt noch immer wahnsinnig. Hab' letztens Nachts komisch gelegen und die Beschwerden dann für ein paar Stunden nach dem Aufstehen mit mir rumgetragen. Die Physiotherapeutin hat Ruhe (bzw. nur Rad), sorgfältiges Dehnen und ein paar Übungen mit der Faszienrolle empfohlen. Trainingsmotivation ist seit der Ernährungsumstellung gestiegen. Fühlt sich einfach lohnenswerter an, wenn man weiß, dass man zumindest nicht aufgrund von Ernährung stagniert.

  • Vamos!

    Gib dann gerne Details zu den Plänen für die nächste Woche.. :)

    -

    Knie nervt noch immer wahnsinnig. Hab' letztens Nachts komisch gelegen und die Beschwerden dann für ein paar Stunden nach dem Aufstehen mit mir rumgetragen. Die Physiotherapeutin hat Ruhe (bzw. nur Rad), sorgfältiges Dehnen und ein paar Übungen mit der Faszienrolle empfohlen. Trainingsmotivation ist seit der Ernährungsumstellung gestiegen. Fühlt sich einfach lohnenswerter an, wenn man weiß, dass man zumindest nicht aufgrund von Ernährung stagniert.

    Wie läuft's?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!