Beat harmoniert nicht.

  • Hey,
    Ich hab ein Problem und zwar "Hamoniert" nicht der Beat zusammen. Ich bau ab und zu Beats hab aber das Problem, dass einfach das Drumkit irgendwie nicht mit der Melodie in einem ist. Hört sich dann an als wären es "zwei" verschiedene Beats anstatt einer.
    Es ist etwas schwierig zu erklären. Hat jemand Ideen was da helfen kann?

  • Evtl. Bisschen auf ein eq achten. Manchmal wirkt auch ein gut gesetzter Compressor oder MBC wunder. Sonst genau schauen das die drums vor allem kicks und hihats mit der melo eine einheit bilden und nich dran vorbei spielen. Und die drums nich zu laut mischen gegenüber der melo. Auch panning kann das was bringen. Hoffe bringt dir was. Peace

  • Ja das mach ich ja meistens so das Drumkit so auf die Melodie einspielen das die eine Einheit bilden. Was meinst du mit Compressor und MBC? Die FX bei Fruity Loops?
    Danke werde mal jetzt bisschen das probieren.

  • Ja ein compressor findest du in den FX er drueckt quasi die lautstaerken zusamm. Du solltest vlkt auch alle spuren des drumkits einem send kanal zuweisen und dort mit einem multiband compressor arbeiten. Aber sachte. Zuviel klingt sehr schnell unnatuerlich und scheisse

  • vielleicht zeigst du uns einfach mal ein hör beispiel. Es kann an vielen liegen. die drums nicht im Takt, Drums haben nicht denn Druck sich durchzusetzen oder die melodien und Drums sind nicht im Panorama verteilt, tiefenstaffelung. sich etwas am Compressor und EQ probieren, Multiband Compressor würde ich raus lassen, da wie gesagt man viel falsch machen kann, wenn man da sich jetzt nicht damit aus kennt mit vorsicht zu genießen.

  • Stichwort: Layering ;)


    Du baust ein erstes Drumset! Nenne wir es mal ein Grundgerüst.
    Darüber baust du dann noch ein zweites und evtl. auch drittes.
    Drumset 1 + 2 spielst du während der Parts ab, das dritte jedoch
    kommt erst im Refrain hinzu. Für Bridge / Break lässt du dann z.B.
    Drumset 1+3 weg und nur das zweite laufen. Sollte dann passen!


    Für das Intro kopierst du dein Drumset 1 und lässt es z.B. ohne
    Kicks in den Part einspielen. Bisschen experimentieren hilft da! ;)


    edit


    Hab erst jetzt die Beiträge meiner Vorposter gelesen.


    Also der EQ Parametriq2 ist super. Aber du musst auf die richtige Tiefen- und
    Frequenzenstaffelung achten, dass sich Instrumente und Drumkit nicht
    im Weg stehen bzw. auf der selben Frequenz begegnen! Das mischen der
    Drums kann auch ein Grund sein. z.B. braucht eine Kick / Bass Drum keinen
    Nachhall und steht in der Frequenz (eq parametriq 1) höher als die Snare.
    Dafür die Snare aber auf einer breiteren Frequenz. Jetzt noch den Bass
    bisschen in die mitte navigieren. Richtige Limitereinstellung und auf das
    richtige Mischen der Instrumente achte. So sollte der Beat dann sitzen.


    :)

  • Dikka das hat überhaupt garnichts mit layering zu tun (Weder deine antwort noch die frage).


    OT: Versuch deiner Melodie denn selben Groove zu geben wie deinen drums.

  • Bevor ich näher versuche auf dein Problem ein zugehen, würde mich
    einfach auch mal stark interssieren, mit welcher Software du überhaupt
    arbeitest. Jedenfalls ist es so, das die Harmonie zwischen Drumset und
    Instrumenten, dem Produzenten ein rhytmisches Taktgefühl abverlangt.


    Ich bin auf die Hörprobe gespannt :)

  • Bei solchen Fällen ist das Problem meistens, dass das melodiöse Paket von Grund auf zu laut gebastelt wird, so dass wenig Spielraum für Detail und Variationen in den Drums übrig bleibt. Deshalb tönen die Drums tot und geben dem Beat keinen Charakter. Sämtliche Melodien werden gerne zu laut gebastelt. Und dabei würde es ja volkommen reichen, wenn man sie gerade höhrt. Lauter brauchen sie nicht zu sein. Ein fetter Beat hat im Verhältnis die Drums lauter als die Melodien. Spätestens wenn man drüber rappt, weiss man wieso. Sind die Drums im Verhältnis zu leise, höhrt man diese gar nicht mehr sobald n'Vocal drauf ist, da der Rap auf auf das lauteste Element des Beats angepasst wird.

  • Zitat

    Original von DonEscalope
    Bei solchen Fällen ist das Problem meistens, dass das melodiöse Paket von Grund auf zu laut gebastelt wird, so dass wenig Spielraum für Detail und Variationen in den Drums übrig bleibt. Deshalb tönen die Drums tot und geben dem Beat keinen Charakter. Sämtliche Melodien werden gerne zu laut gebastelt. Und dabei würde es ja volkommen reichen, wenn man sie gerade höhrt. Lauter brauchen sie nicht zu sein. Ein fetter Beat hat im Verhältnis die Drums lauter als die Melodien. Spätestens wenn man drüber rappt, weiss man wieso. Sind die Drums im Verhältnis zu leise, höhrt man diese gar nicht mehr sobald n'Vocal drauf ist, da der Rap auf auf das lauteste Element des Beats angepasst wird.


    Im großen und ganzen hast du da schon recht, aber für genau solche Sachen
    gibt es Mixing, Premastering und Mastering. Nicht ohne Grund werden häufig,
    die einzelnen Spuren des Beats an den Künstler übergeben! Das die Drums klar
    im Vordergrund stehen sollten, stimmt. Man sollte schon Bass Drums und Snare
    mit einer guten EQ-Einstellung heraus dominieren. Weil wie du schon sagtest,
    sich ein Vorteil dann beim aufnehmen überraschend bemerkbar machen wird.


    Sein Problem liegt sicher weniger an der Frequenz der einzelnen Spuren :rolleyes:


    Edit


    No Front gegen dich :)


  • Ja ich muss einräumen, dass ich dies ohne Höhrprobe geschrieben habe. Aber laut seiner Beschreibung kam mir das Problem bekannt vor aus meiner eigenen Anfangszeit =)
    Hast recht, das Mixing ist das Alpha und Omega. Und dazu brauchr es von vornherein eine vernünftige Lautstärkenabstimmung, um überhaupt effektiv arbeiten zu können.

  • Eine Problemanalyse ohne eine Hörprobe ist eh immer sehr schwer!
    Kann aber auch sein, das Ihm einfach das gewisse Taktgefühl fehlt.
    Man kann spekulieren und versuchen, das richtige Problem aus seiner
    Beschreibung rauszuhören. Macht aber ehrlich gesagt, keinen Sinn.


    Eine Hörprobe ist schon wichtig! :)

  • Zitat

    Original von DonEscalope
    Wobei Anfängerbeats meistens ähnlich bis gleich tönen vom Klang her, insofern sie mit Software gebastelt wurden....


    Im Grunde baut doch jeder heutzutage seine Beats mit Softwares ;)


    Deswegen geh ich auch davon aus, dass du damit, Hardware Plugins
    statt virtueller Studiotechnologie meintest. Also, dass die Beats gleich
    klingen, da alle nur noch auf die VST Plugins zurückgreifen und nicht
    mehr in die richtige Hardware investieren. Du musst aber zugeben,
    dass richtige Hardware auch entscheidend teurer als VST-Plugins ist,
    die man sich tausendfach im Internet kostenlos herunterladen kann.


    Von Qualitäts- und Quantitätsunterschieden wollen wir mal gar nicht
    erst anfangen zu sprechen .. lacht. Aber ich finde, solange man nicht
    professionell produziert, muss man nicht notgedrungen in Hardware
    investieren. Man muss für sich selbst entscheiden, ob es Sinn macht.


    Das würde ich hier und in diesem Fall sicher nicht empfehlen! :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!