Beiträge von ++CK1++

    Schneebesen sind für ne Menge gut, aber ich hab n Single Haushalt und besitze nich mal einen, abgesehen davon dass ich ihn gar nicht brauch, ich hab zwar 2 Jahre Koch gelernt, aber für mich allein mache ich mir keine Mühe, und wenn man mal in Gesellschaft ist kann ich zumindest was leckeres zaubern allerdings nich bei mir zuhause, Miniküche und grad das nötigste Geschirr......

    Hallo Leute wenn man mich nicht kennt fällt es mir schwer auf Leute zuzugehen bitte vergesst das ich mich bisher nicht besonders in die Community eingebracht habe.....


    Also ich hab einen einigermaßen guten PC mit einer sehr guten Soundkarte und den Magic Musik Maker, ein altes Konzertmicro das ich aber nur über einen Verstärker anschliessen kann, wie teuer ist sowas ,oder was brauche ich wirklich um mit einigermassen guter Qualität zuhause aufzunehmen als ich mit dem Schreiben angefangen habe war es hauptsächlich zur Selbstreflektion aber mittlerweile habe ich immensen Spass dabei Texte zu schreiben und würde auch gern einige davon aufnehmen wenn sich also jemand mit sowas auskennt bitte antworten.....LG CK

    Schade ich wäre interessiert wenn ich das equipment hätte, Micro hab ich brauch aber einen Verstärker, sobald ich mir den zusammengespart habe werde ich endlich auch mal was aufnehmenn....

    wer eine Mutter beleidigt ist meiner Meinung nach respektlos an seiner eigenen Mutter, Mütter sind Leben und können nix dafür wenn das Kind ein Scheiss Charakter hat......

    klar bin ich geistig blank, wenn ich schreibe leere ich meinen Geist,

    Also nimmst du Nivea das der Darm nicht reißt, Ich lach im Kreis,

    ich bin zwar sweet aber nicht harmlos, aber du Kasper bist farblos,

    Rap ist verbales Kriegsspiel, klar das ich um nicht weniger als Sieg spiel,

    Ich scheiss auf die Nahtoderfahrung, Ich lebe nur maßlos Entfaltung,,

    meiner Raps und Texte, dir wird schlecht wenn ich mein Rap durchsetze,

    mit Zeilen die sich dir ins Gehirn graben, Texte die wie Gestirn strahlen,

    bin kein Pimp hab Respekt für Frauen, geb dir als Geschenk fünf Tauben,

    mein Leben ist reine Fantasie, dein Text schwächelt und leidet Apathie,

    muss mir nicht den Schwanz polieren, gibt Hoes die mit mir am Tag poussieren,

    und Fanta vier, nee da hör ich lieber Azad hier, jetzt bringst du Kastrat Bier,

    was willst du mit Uranium bist ein Strahlemannn, lass das Reimen lassen Mann,

    bist du Sklave mit deinem Leinenzwang, der für Geld für Reiche Leiden kann,

    bin nicht nur gebleached, hab auch ne weiße Seele, dennoch dich und die deinen quäle

    bevor ich den Verstand verlier, zerstöre mit Uranium Munition deine Verhandlung hier.......

    Ich scheiss dir verbal ein Haufen vor die Tür, meine Zeilen laufen schon die Kür,

    du disst dich selbst als Geisteskrank, ich komm und nehm dein Selbst in Geiselhaft,

    wenn du schon so über meine Mutter sprichst, geb ich dir mal einen kleinen Unterricht,

    Ich fang nicht an wegen des dämlichen Reims zu hampeln, ne lieber verslich reinzuschlagen,

    Niveau ist für dich doch das reinste Fremdwort, Rap bleibt für mich der geilste Verssport,

    Hirntot bin ich noch lange nicht, doch schlage dich, denn du triffst ne tiefe Tonlage nicht,

    Dein Text puncht hart wie Babyfäuste, wenn dir kein Licht aufgeht, benutz die Handyleuchte,

    bevor du mir die Wange brichst, zerstöre ich dir dein Angesicht, mit ein zwei harten Kicks,

    bin weder geil noch hoch erregt, aber schon Sorgen heg, das du fast schon in Tonnen lebst,

    und ich zieh kein Koks mehr, das ein altes Laster, stemm lieber Eisen auf Hantelbanken,

    wenn ich Psylos nehm seh ich schonmal Zwerge, deine Reime sind riesig wie in Holland Berge,

    Alter mein reimen ist reinster Textemord, damit traktiere ich jeden Neider Menschen tot,

    wennn du nicht rappen kannst, fang an steppen Mann, oder tanz wie Indianer mal den Regentanz,

    jetzt kommt der Chef der dich vernichtet, wirst wie Saddam hingerichtet, bin dem Nichts verpflichtet,

    du machst auf Gangster willst Drogen ticken, läufst auf die Szene wirst von den Fixern dort beschissen,

    du bist nur wie Kleinkinder wortgewandt, denn meine Zeilen haben dich kleinlichen Schmock verbrannt......

    Hallo Leute das ist eine Reimübung wo ich umarmende Reime versucht hab
    würd mich freuen wenn mir jemand mal Feedback geben würde das ich mich
    ein bisschen verbessern kann.....
    viel Spaß beim lesen LG CK....




    Wir laufen vorsichtig über dem Boden aus Eis, halten unsere Waffen bereit,
    werden durch die Schlachten befreit, werfen Felsen aus rohem Graustein,
    sehen das Auge des bleichen Feindes, legen Helm an ziehn unseren Zweihänder,
    da kommen hundert Highlander, wir sind zu wenig lauernde weiße Streiter,
    Ich muss mich raffen, sammeln, konzentrieren, das Selbst vor Fluch schützen,
    kaue Samen von Buchnüssen, erstarke wenn ich mit den schwarzen Wolken fliege,
    Ich grüß noch den Altvorderen Kush, lege mein Leben in seine gnädigen Hände,
    krampfe beide Henkershände, kämpfe dann in dem ankommenden Sturm,
    Diese Schotten haben Hunger, sind frech, undiszipliniert bis jetzt unbezwungen,
    doch jetzt kommt unsere Stunde, es stehen vor mir mehr als acht der Hunde,
    Stoße einem Schotten in die Lunge, Ich decke rechts einen harten Schulterstoss,
    erschlage einen zahmen jungen Wolf, stech einen rothaarigen Trottel in die Zunge,
    bekomme eine Faust gegen den Helm, reiss zweien den Bidenhänder durch die Zähne,
    schneide wie mit sieben Händen durch die Kehlen, in die Feinde das Heldenschwert,
    jetzt hier schon fünf Mann kaltgemacht, weiß nicht mehr wann die Schlacht begann,
    bin zerschlagen, matt, praktisch Schlafverlangen, hab an mein Glück am Tag gedacht.....

    Voll des Lebensdrangs, kämpfe fühle wie Blut pumpt das Herz schlägt schneller,
    Der Tag hat die Welt verändert erschlag in der Schlacht dort den nächsten Mann,
    eine Keule trifft mich an der Schulter, stoß meinem Gegner das Schwert in dem Magen,
    glaube das ich kämpfe schon sieben Tage, schön ich lebe denke ich dann verwundert,
    schreie laut mein Leid erklingt weiß das ich durch meine Taten von Gott verlassen bin,
    wie der bleiche Tod entartet bin, doch will schweigen bin dem Zeitgeist bestimmt,
    Über dem Schlachtfeld weht der Geruch der Exkremente, ich vermiss unsere Bauernkaten,
    des Nachts warm unter Laub zu schlafen, werde auch im Krieg genug der Welt erkennen.
    Wann wird wohl diese Schlacht denn enden, hab ein Hieb am Arm mit der Keule bekommen,
    sehe flimmern Leuchten benommen, aber es stehen noch wenige bald ist der Tag beendet,
    Als unsere Einheit brüllt, laut vor Jubel schreit, die Feinde ergaben sich der Sieg ist erkämpft,
    hatte Glück schwer bin nicht verletzt, jetzt wird geraubt gefleddert die Beute von uns geteilt,
    Die Gefangenen werden versklavt bringen gutes Geld, Sterbenden geben wir den Gnadenstoß,
    schicken ihre Seelen dem lichten Rabengott, heute Abend werden wir nicht mehr Hungern jetzt,
    Schade von unseren sind zu viele gefallen, wissen noch nicht was sollen wir ihren Frauen sagen,
    doch füllt dieser Raub den Magen, stolz gehn wir zu den Unsererenauf der Lichtung Hinterlassnen.....