Beiträge von Heatstreet Entertainment

    Also erstmal vielen Dank für das positive Feedback!


    Zitat

    Original von [email protected]
    wie lange ist das leasen?


    Ich bin grad nicht sicher was mit dieser Frage gemeint ist... Die Leasing Angebote funktionieren bei uns folgendermaßen:


    Wer den Beat least, kann darauf einen Track aufnehmen und mit dem anstellen was er möchte - egal ob Freetrack oder obs auf ein kommerzielles Release kommt. Selbstverständlich darf man diesen Track so lange wie man möchte online lassen oder anderweitig publizieren.


    Der Hauptunterschied beim Leasen und Exklusivkauf liegt einfach nur darin, dass bei geleasten Beats auch noch Andere sich den Beat leasen können und man so keinen exklusiven Beat besitzt.



    Ich hoffe ich konnte damit die Frage einigermaßen beantworten :)

    Ja wie gesagt die kosten 10 Euro pro Beat.


    Und das mit dem billig ist ja quasi unser Konzept... gut produzierte Beats für wenig Geld.


    Wir haben beide unsere Musik Projekte bei denen wir mit viel Arbeit drinstecken und nach Wünschen arbeiten müssen. Diese unter Heatstreet angebotenen Beats sind solche, die wir einfach frei gemacht haben weil wir spontan Lust auf nen Beat hatten. Das bedeutet fürs Angebot, dass wir bei den Preisen nicht sonderlich auf Arrangementänderungen eingehen können - das sind einfach günstig angebotene Beats die aus Spaß an der Sache frei nach unsereer Schnauze hergestellt wurden :)

    Hallo liebe rappers.in Community!


    Hier präsentiere ich 3 neue Beats vom Produzenten Clockwork, die ihr ab sofort für je 10 Euro leasen könnt.


    Reinhören könnt ihr hier:
    https://soundcloud.com/heatstreet


    Gemeint sind die Beats "Illusion", "Snap" und "Collect".



    Kurz zu uns:
    Wir sind ein Team aus 2 Studenten, die beide seit über 7 Jahren produzieren und sich mit den Verkauf- und Leasing-Angeboten etwas das Studium finanzieren wollen.


    Viel Spaß mit den Beats!

    FL Studio - wie hier bereits schon oft genannt wurde - bietet sich da an.


    Mit Ableton Live hast du allerdings schon ein sehr schönes Programm. Ich würde es auf jeden Fall in Betracht ziehen, dazu weitere Anfängertutorials durchzugehen. Denn wenn man FL Studio wirklich gekonnt einsetzen möchte, ist es vom Grundsystem genauso kompliziert wie jedes andere Alternativprogramm.
    Das bedeutet: Wenn du wirklich vernünftige Beats machen möchtest, kommst du um das kompliziertere Einarbeiten nicht herum. Von daher könntest du eigentlich bei Ableton Live bleiben und dich durcharbeiten.

    Zitat

    Original von PaSt
    sägezahn mit bisschen längerer attack, reverb und du hast den synth
    bisschen mim eq feintunen
    4 voices einstellen, einzelne noch detunen, stereo einstellen, dann klingt der fetter


    der ist noch mit nem ganz leisen arpeggiator gelayert der den akkord von unten hoch spielt


    dürfte nicht allzu schwer sein, wenn wir den selben meinen


    Den Battery 3 fügst du über Channels -> Add one schon richtig ein.
    In die Einstellungen kommst du durch einen Klick auf das Zahnrad (roter Kreis links oben) ...danach auf Processing und die Outputs auf FL Mixer-Channels verteilen (siehe oben).
    Mit einem weiteren Klick aufs Zahnrad kommst du zum Battery zurück.
    Der rote Kreis rechts unten zeigt jetzt, wo du dem angewählten Sound einen Battery Ausgang zuweist.




    mfg,
    Heatstreet



    Ich versetehe was dein Problem ist.
    Betrachte zunächst die Oberfläche von Battery:


    Hier haben wir auch Tabs. Die Tabs von Cell bis Effects sind für jeden geladenen Sound individuell. Nur der Tab Master beinhaltet Effekte, die für alle Sounds gelten - also am Ausgang von Battery angelegt werden.


    Das Bedeutet:
    Du kannst den Kompressor und Saturator und EQ im Effects Tab für jeden Sound einzeln bestimmen.
    Lediglich beim Reverb ist der Sonderfall: Das Reverb wird im Master eingestellt und du kannst in Effects nur der Dry/Wet regler für jeden Sound einzeln Setzen.


    Willst du trotzdem für jeden Sound einen FL Mixer Channel anlegen, kannst du die verschieden Ausgänge von Battery nutzen. In FL findest du die Optionen in der Regel hier:


    Dort weist du den Battery Ausgängen die FL Mixer Tracks zu
    Danach musst du nur noch im Battery im Cell Tab rechts unten bei "Ch" (steht Anfangs auf "Master") für jeden Sound den entsprechenden Battery Ausgang festlegen. Die Master Effekte vom Battery werden dann glaube ich aber nicht mehr angelegt.

    Schlicht - Ist okay.
    Ich würde die Abstände vom Menü zum weißen Kasten ("Willkommen auf der offiziellen Website von Sam. Hier finden sie alle meine Beats, Songs und vieles mehr. ") und vom weißen Kasten nach unten zum Content verkleinern.
    Dann für die News Boxen n schmaleren Header mit kleinerer Schrift. Die sind zu klobig noch.

    Schickes Design.
    Zwei Verbesserungsmöglichkeiten:
    - Die Schrift vom Menü oben gegen die der restlichen Seite ersetzen (vllt auch in Fett - aber keine Serifenschrift wie bisher)
    - Im Hintergrundbild oben die Gitterstruktur wegmachen. Der schlichte Farbverlauf mit dem Rauschen alleine wirkt gut genug. Das Gitter wirkt nur wie eine Maßnahme aus Ideenlosigkeit

    Aha! Da haben wir möglicherweise schon den Grund gefunden!


    Mit "Primärer Soundtreiber" sind die Knack Symptome typisch weil der nicht auf diese Effizienz getrimmt ist wie der ASIO Treiber.
    Mache jetzt folgendes:
    Bevor du auf ASIO stellst schließe alle Programme, die die Soundkarte benutzen. Das heißt: Alle Musikplayer aus und alle Tabs im browser zu, die musik abspielen (Wie Soundcloud, Youtube, etc) ...alles was sound macht halt.


    Dann um sicher zu gehen FL Studio neustarten (Nicht immer nötig - aber manchmal hat FL da so seine Macken).


    Dann nochmal ASIO einstellen.


    Solange nur rappers.in Forum und FL Studio geöffnet sind sollte das jetzt funktionieren.



    edit: oh da waren du selber und Tecnik schon schneller :)

    Schau mal hier:
    http://www.image-line.com/supp…/envsettings_asio4all.htm


    Im ersten Bild siehst du, dass ASIO4ALL v2 im dropdown menü ausgewählt ist.
    Mit einem Klick auf Show ASIO Panel kommst du in die Settings - Da kannst du die Buffer Size auswählen (512 Samples ist aber Standardeinstellung meine ich)


    Alles weitere ist auf der Seite erklärt - musst du dich aber zu beginn nicht zwangsweise drum kümmern - also erstmal ohne versuchen :)



    edit: du darfst den auch hochdrehen - klar. Dadurch wird das knacken weniger, da viel mehr informationen in einem chunk berechnet und bereitgestellt werden können
    ... allerdings dauert dies auch länger und deine Latenz schießt hoch


    Das heißt wenn du ne Taste an nem Keyboard drückst hast du eine größere Verzögerung bis Kontakt den Ton abspielt. Das kann beim flüssigen spielen extrem stören.
    Wenn du allerdings Melodien nur mit der Maus einprogrammierst, merkst du den Latenzunterschied im Regelfall nicht. Von daher dreh die Buffer Size mal auf Anschlag hoch

    Zitat

    Original von Master keen
    So nun habe ich die Maschine auch :) Ich komm ganz gut mt klar, jedoch beim samplen ist es noch kritisch. Also slice bekomme ich hin und so. Jedoch wenn ich das Sample der Geschwindigkeit dem Beat anpassen möchte. Iwi haut das immer nie ganz so hin.Unter Stretch stell ich dann immer die BPM Zahl ein aber es passt iwi nie so ganz. Ich mach iwas falsch :( könnt ihr Tips geben oder habt ihr gute Tutorials zum Thema gefunden iwo ?


    Beim Stretching in der Maschine musst du eine VON und eine NACH bpm Zahl einstellen.


    Das bedeutet:
    - Die NACH bpm sind im Regelfall die des Projektes
    - Die VON bpm isind die bpm des samples selber - diese musst du selber herausfinden



    Zum Herausfinden der originalen bpm gibt es zum Beispiel die möglichkeiten:
    - Sample spielen lassen und mit der tempo tap funktion der Maschine das Tempo ermitteln
    - Sample auf einen Takt zuschneiden im Recording->Edit Tab... dann in einen Takt des Projektes legen und am Tempo des Projektes rumdrehen bis du einen flüssigen übergang hast und das sample zum raster des projekts passt



    mfg,
    Heatstreet


    Kann es sein, dass du mit Rauschen ein knacken meinst?


    die onboard soundkarte ist okay - die berechnet selber garnichts vom FL internen zeug. das geht alles über die cpu - und die ist bei dir stark!


    die schnittstelle von programm zur audiokarte (hier onboard) ist der TREIBER - und der spielt schon eine rolle. für die musikproduktion brauchst du einen treiber, der von FL gelieferte soundinformationen in zeit-paketen (sogenannte chunks - oder der buffer) packen und an den ausgang weitergeben kann.
    Die größe der Chunks ist dabei die Buffer Size - und je nach Effizienz des Treibers kann er dir eine Buffer Size von 512 Samples mit wenig oder viel latenz bewerkstelligen.
    Die auf Windows am weitesten verbreiteten Treiber für den Audio Einsatz bei der Produktion sind die sogenannten ASIO Treiber.


    Das ganze braucht dich nicht weiter verwirren wenn das neu für dich ist. Zusammengefasst will ich sagen:
    Eine Buffer Size von über 100 klingt nicht gerade nach viel.
    Besorg dir einen ASIO Treiber wenn du ihn noch nicht hast (ASIO4ALL dürfte bei deiner onboard soundkarte gut funktionieren) und stell die Buffer Size auf 512 Samples. Das ganze müsste dir ne Eingangslatenz von 14 - 16 ms bescheren, womit man leben kann. Knacken sollte auch weg sein - bei deinem Rechner und der Buffer Size sollte das erst nach mehreren Kontakts oder nem Haufen Synthesizer ala Massive auftauchen. (Manchmal bewirken aber gerade Reverbs auch schon ein Knacken wenn die CPU noch garnicht ganz ausgelastet ist - Die Kontakt Reverbs sind da auch manchmal anfällig).


    Ist das Rauschen kein Knacken und immernoch da? -> Ist das rauschen da, wenn du FL mit nem leeren Pattern laufen lässt? (Kein Kontakt oder ähnliches reingeladen)


    mfg,
    Heatstreet

    ganz einfach. man nehme einen software synthesizer (vorzugsweise einen virtuell analogen) der mindestens 2 oszillatoren besitzt (gibts genug 4free im internet, wenn du fl studio zb. benutzt der "Wasp")


    ausm kopf heraus würde ich sagen:


    laustärkeverhältnis/anteil der 2 oszillatoren:


    oszillator 1 (mit Sine): ca.70%
    oszillator 2 (mit Square): ca.30%


    Envelope:


    kurzer attack -- mittlerer decay -- kein sustain -- kein release


    mehr ist das nicht!


    E: hier eranschaulicht am wasp


    fixes soundbeispiel:
    http://www15.zippyshare.com/v/12124382/file.html

    Zitat

    Original von Shotty Balle
    Danke für die Anmerkung, das war aber schon klar.
    Mit hintereinander meinst du zeitlich hintereinander, weil so keine zwei oder mehr Spuren gleichzeitig in der Gruppe bearbeitet werden.


    Ich pack für gewöhnlich die Leadspur in eine Gruppe und die zwei Backingspuren in eine andere Gruppe. Rhymes nehm ich selten seperat nochmal auf, aber die bekommen auch ne extra Gruppe.


    Äh ja ganz genau - ich meinte zeitlich hintereinander :)

    Zitat

    Original von Mad Phonetics


    Das zum einen, zum anderen solltest Du dir überlegen wie sinnvoll es ist Spuren mit gleich eingestellten Plugins zu belegen.


    dazu wollte ich noch anmerken:


    wenn die spuren sich überschneiden kann das bei manchen plugins schon zu Änderungen im Sound führen.
    Beispielsweise der Kompressor: Er kontrolliert Dynamikverhalten vom eingehenden Signal - auf einzelnen Vocal Spuren verhält sich das anders als auf einer Spur mit mehreren Vocals übereinander, da quasi nur dir gemeinsame Dynamik betrachtet wird.


    Falls man aber mehrere Vocal Spuren hintereinander hat (beispielsweise die main-Vocal-spur Vers 1 und die main-Vocal-spur Vers 2) können die natürlich in der Gruppenspur bearbeitet werden.

    Zitat

    Original von Hasslarecordz
    sehr geil!


    können auch welche auf Wunsch angefertigt werden?


    Vielen Dank soweit. Auf Wunsch machen wir (noch) nicht.
    Zunächst füllen wir erstmal unseren Beatpool um ein vielfältiges Angebot zu haben - und da ist dann hoffentlich für jeden was dabei!



    Zitat

    Original von Rapture
    Dope! Kann man sich die auch anpassen lassen, vom Aufbau her?
    35 Ocken ist auf jeden Fall ein gutes Angebot!


    Danke! Anpassungen sind selbstverständlich möglich. Ob das dann for free passiert oder Extrakosten anfallen kommt auf den konkreten Fall und den damit einhergehenden Arbeitsaufwand an.