Beiträge von TRappenWitz

    . Behind Blue Eyes dürfte bekannter sein, aber die meisten haben halt keinen Plan, dass der von der Band ist.

    As said: Behind Blue Eyes ist eher deshalb bekannter, da er von einer wesentlich bekannteren Band als von Limp Bizkit ist und man das Lied deshalb quasi mindestens doppelt so oft kennen wird. Mein Vater kennt z.B. Behind Blue Eyes und absolut nichts von Limp Bizkit.

    Behind Blue Eyes war halt schon lange vor Limp Bizkit ultra bekannt. Afaik sogar eines der bekanntesten Lieder von The Who überhaupt - es ist schon kein Wunder, dass das Lied raussticht.


    Rollin' ist in meinen Augen mit Sicherheit das bekanntere Limp Bizkit Lied.

    Zu 1) Ich bin ja ein Fan davon, dass sich generisches Maskulinum und Feminum einfach ständig abwechseln. Habe das immer mal wieder in Arbeiten und z.B. Spielanleitungen gelesen und es war erfrischend einfach.


    Zu 2) Naja, Denken reproduziert schon bis zu einem gewissen Grade Wirklichkeit. Klar sind die jeweiligen Berufe faktisch für alle Geschlechter offen, auch klar ist aber, dass gesellschaftliche Erwartungshaltungen nicht frei von Vorurteilen sind und diese dann wiederum durchaus Wege zu Berufen beschwerlicher machen. Das führt hier aber zu einem Nebenkriegsschauplatz, was du ja auch dadurch anerkennst, dass du die Diskussion in die besagte Richtung etwas abkürzt. Mein Punkt war hier lediglich: Das Sprache unser Denken beeinflusst und dieses wiederum unser Handeln und somit unsere Welt ist hoffentlich inzwischen Konsens.


    Zu 3) Gerade dieser sinnvolle Wunsch nach Sondierung spricht je gegen generische Maskulina, da die Lesart, dass wirklich nur eines der beiden Geschlechter gemeint sein könnte ja immernoch nebenher existiert. Beim generischen Maskulinum ist die Männergruppe IMMER gemeint. Manchmal eben halt auch noch die Frauen.



    Zu 4) Das stimmt so imho nicht ganz. Komplexitätsreduktion von Sprecherseite gibt es meißtens immer so lange, bis die Komplexitätsleistung auf Hörerseite zu groß wird, dann wird wieder in die andere Richtung vereinfacht. Das eine "längere Sprechzeit" gleichzeitig auch eine komplexere Sprache bedeutet ist zudem schon an anderen Grammatikphänomenen erkennbar falsch: Die würde-Umschreibung im Konjunktiv II und die Verwendung von Perfektformen gegenüber des Präteritums zeigt dies deutlich.


    Alles in allem stimme ich weiterhin damit überein, dass eine aufgezwungene Sprachreform nicht zu einer Denkreform führt sondern eher zu einer Trotzreaktion gegenüber der Sprachregeln, insbesondere wenn diese bei Unterlassung unterstellen, man wäre moralisch schlecht. Diese Art von Sprachmoralisierung macht mir tatsächlich bei der Diskussion am meißten (Pardon, meisten ;)) Sorge, da sie sinnlos spaltet, unfair abwertet und dem eigentlichen Zwecke, dem gemeinschaftlichen Zusammenleben, hinderlich ist.

    Ouzo: Hast du dich denn mit dem Thema wissenschaftlich etwas näher beschäftigt?

    Falls nein ist es etwas mühselig sich mit dir über ein solches Thema (das ehrlich gesagt zurzeit auch nicht gerade große Relevanz besitzt) zu unterhalten.

    Aber ich gebe mal kurz ein paar Beispiele, die mich immer wieder kognitiv überraschen, wenn es um das "Mitdenken" des weiblichen Geschlechts im generischen Maskulinum geht:


    1) "Die Sänger des Kirchenchors Östrich-Winkel haben ein Problem: Zurzeit sind fast 20 von ihnen schwanger, weshalb das diesjährige Abschlusskonzert abgesagt werden muss."


    2) "Wenn der Arzt während seiner Aubsildungszeit schwanger, hat er Anrecht auf ein Aussetzungsjahr."


    In beiden Fällen sind die meißten Leser beim Erstlesen irritiert, da ihre geistige Erwartungshaltung erstmal durchgehend von Männer ausgeht.


    3) My professor gave me extra work today. She's so mean.


    Diese Lesart verstärkt sich für Deutsch z.B. auch in der (noch stärker ungegenderten) Fremdsprache. Für gewöhnlich wird bei gewissen Berufsbezeichnungen im Deutschen die weibliche Form kaum mitgedacht.


    4) Auf die frage "Was sind deine Top-3 Lieblingsschauspieler" antworten die meißten Menschen NUR mit Männern. Bei der Frage "Was sind deine Top3 Lieblingsschauspieler und Schauspielerinnen" ist die Quote M/W wesentlich ausgeglichener.


    5) Auf früher Zeitungsanzeigen "Koch gesucht/ LKW-Fahrer" gesucht meldeten sich für gewöhnlich prozentual mehr Männer als es ihre Berufverteilung im Generellen entsprach. Dies galt auch für Gesuche wie "Erzieher gesucht/ Arzt gesucht" (also in Berufen, in denen der Frauenanteil stärker oder gleichstark zum Männeranteil liegt. Dies ist mitunter der Grund, weshalb nun (m/w/d) angegeben werden muss.


    Soweit mal nur zum "Mitdenken" der weiblichen Form und der daraus resultierenden geringeren Sichtbarkeit von Frauen im Sprach- und Denkgebrauch.


    Es gibt zudem schöne Studien zur Lesbarkeit von Binnenmajuskeln und ähnlichem, bei denen gezeigt wurde, dass zumeißt männliche Leser für das Lesen des Textes länger brauchen, Frauen hingegen kaum Irritationen zeigen (was Sinn macht, da Männer im generischen Maskulinum immer inkludiert sind - Frauen nur manchmal).


    Last but not least: Ich bin fest davon überzeugt, dass oktroyierte Sprachgebote sinnlos sind, da sie Menschen dazu bringen, sich aus Trotz gegen sie zu stellen. Nichtsdestrotrotz ist die Bewusstmachung der derzeitigen Schwachstellen unserer Sprache nivht vekehrt und ein sinnvoller Austausch zwischen den Beteiligten wünschenswert. Dies funktioniert allerdings nur dann, wenn beide Seiten offen sind, sich nicht sofort angegriffen fühlen und vor allem davon ausgehen können, dass beide Seiten jeweils ein eher wohlwollendes Bild des Gegenübers haben. Man sollte schon davon ausgehen, dass es beiden Seiten wichtig gut, freundlich und respektvoll miteinander umzugehen. Wenn ich davon nicht ausgehen kann, ist die Diskussion über Gender nur emotionaler Brandbeschleuniger für Trolldebatten.

    Das Podcast Ufo: nerdiger comedy-podcast; sehr amüsant
    Gagreflex: sexistischer comedy-podcast auf dem untersten Niveau; sehr amüsant
    Zeitsprung: Geschichtspodcast, kurzweilig, interessant und spartenspezifisch-informativ
    The bugle (alt und neu): englischsprachiger Comedy-Pocast; sehr lustig, sehr speziell, geniale hosts (John Oliver and Andy Zaltzman in Topform)
    David Tennant does a podcast with: englischsprachiger Talk-Podcast mit interessanten Gästen (soweit man sich im Britischen TV auskennt).


    Das wären so meine.

    Durch Mainz Goethetunnel mit Rollschuhen fahren, aber von Mannheim reden? Frevel.


    Davon abgesehen: netter sound - gute Discomucke - lässt sich gut hören. Danke für den Tipp.

    Gehst Du anderen Service-Anbietern wie bspw. YouTube, der Suchmaschine deiner Wahl, einem anderen Forum, deren Services/Dienste Du kostenfrei nutzen kannst eigentlich auch so auf den Sack und kehrst den klugscheisserischen Internet-Robin-Hood raus?
    [...] Nimm's hin oder nicht. In letzterem Fall erzähl's dann bitte deiner Hand oder deinen Karnickeln. Bist gerade hart auf Deluxe-Beats-Niveau.


    Das ist weder moderat noch moderierend. Bitte mäßige deinen Umgangston in einem Maße, welches für eine Autorität im Forum, die du ex officio bist, angemessen ist.

    Dann mal meine 2 cents zu den Paarungen:


    MJM - peat: Find ich beide nicht sonderlich interessant (was aber nicht heißt, dass ich sie schlecht finde), denke mal das MJM + maleinvideo das holen wird


    Bernd ohne Namen - Aalmann: Spannend, aber ich glaube Rapper die ein gewisses Konzept fahren liegen Bernd, da er diese gute textlich auseinander nehmen kann. Hoffe auf den Namenlosen.


    mRo - Muränenmann: Ist mir auch wieder egal. Wenn es mal einen Beat nur aus Muränenmannscratches gibt, will ich, dass dieser gewinnt.


    Dima Richman - Engine Itano: Wird schön. Sehe ich aber deutlich an den Motor gehen, da der so ziemlich auf allen Ebenen in einer höheren Liga spielt.


    Neko - Brian Diamond: Auch nicht sonderlich spannende für mich. Neko ist der stärkere Rapper, den ich aber leider nie so ganz ernst nehmen kann. Brian ist der schwächere Rapper, den ich aber leider nie so ganz ernst nehmen kann.


    MC Zirkel - Tamo Flage: Wenn Tamo sich selbst ne Aufgabe stellen will, nimmt er als eigenen HR-Beat nen "MCZirkel-Beat". Ansonsten glaube ich, dass er das deutlich machen wird. Er hat allerdings noch eine Menge Angriffsfläche übrig, dadurch, dass gefühlt jeder (außer Lensch der Held) aussteigt. Vielleicht findet Zirkel ja den richtigen Zugang.


    Tomaten Mark - WandelbarZ: Kann man machen. Texten beide ordentlich, sind für mich beide aber nicht wirklich besonders. Gegen den einen hat man nun schon seit Ewigkeiten fast nur schlechte Namenswortspiele gebracht und beim anderen fühlt sich jeder Teil der Angriffsfläche irgendwie auch schon ausgelutscht an. Ich hoffe, die beiden finden jeweils etwas Neues, Frisches und überzeugen mich.


    T Jey - Lamda: Lamda braucht ne Monsterrunde, T-jey was Unterdurchschnittliches. Beide haben meiner Meinung nach in diesem Turnier das Jeweilige schon mal geliefert. Wenn das aber nicht passiert, glaube ich an T-Jey.

    Es ist schon immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich Geschmäcker einfach sein können. Kann die Begeisterung für MJM nicht nachempfinden leider. Die HR finde ich abseits der besonderen Stimme langweilig, textlich ist sie gut, aber nicht überragend (finde namenlines selten super - Rick und Morty-Serien-lines finde ich jetzt auch nicht die Überraschungsbringer). Die RR gefällt mir besser - da mag ich den Style dann auch.
    Morty unterhält mich mehr, ist angenehmer zu hören, gibt mir mehr Musikalität und battlet jetzt nicht so unterirdisch schlecht, dass er eindeutig raus müsste.

    Phinic super sympatisch mit guten Runden und starken Texten (hat auch musikalisch einige schöne Highlights geliefert bisher). Lensch so gut wie er stumpf ist.
    Zirkel finde ich dennoch besser, er ist spannender, die Art zu kontern finde ich nicht nur legitim sondern auch bereichern, und generell hat er in meinen Ohren Phinic auch besser getroffen als anders herum.


    Schönes Battle, möchte aber lieber noch weitere Zirkelrunden hören.

    Mir sagt Morty wesentlich mehr zu. Musikalisch stärker, das Video ist um lichtjahre besser und das Urlaub-feeling kommt an.
    MJM sicherlich auch kein schlechter (habe ihn vor dieser Runde noch nie gehört), aber ist mir zu anstrengend. Nette Stimme aber.


    Gutes 16tel Battle

    also ich weiß ja nicht wie es euch ging, aber ich habe das Spiel verpasst, weil ich nebenbei mit 2 heißen Chicks und der Mutter von asdrapper Sex hatte


    Uncool, da du dies nicht live an dem Abend direkt hier im Forum kommentiert hast.