Beiträge von KingZize

    Zitat

    Original von abi91
    ja aber ob das so gut ist...


    Du nutzt jetzt offenbar Cool Edit, wirklich verschlechtern kannst du dich in Sachen genutzer Software also kaum noch. Und Reaper bietet für seinen sehr geringen Preis schon eine sehr gute Grundlage zum Arbeiten.
    Laden,Testen,Kaufen.

    atelco.de


    Bisher ganz gute Erfahrungen mit denen gemacht, Preise scheinen mir auch okay.
    Allerdings würd ich da die Teile bestellen und selbst zusammenbauenDas scheint da nämlich nur die Hälfte der Mitarbeiter richtig zu können...(und du sparst n paar €)

    Das AT ist schon ein sehr schönes Mikro, kann ich nur empfehlen. Mit dem TLM 102 habe ich selbst noch keine Erfahrungen machen können, aber schon viel gutes davon gehört.
    Ebenfalls empfehlen kann ich das SE 2200T
    Wie es bei Mikros eben immer so ist, gillt aber immernoch: testen.


    Die Emu 0404 ist für ihren Preis schon eine sehr gute Soundkarte, die dir auch nach Aufrüstung von Mikro und Preamp zufriedenstellende Ergebnisse liefern wird.


    Folgener Amp wure in deiner Preisklasse schon häufiger empfohlen:
    http://www.thomann.de/de/golden_age_project_pre_73.htm
    Selbst empfehlen könnte ich noch diesen hier:
    http://www.thomann.de/de/tl_audio_5050_ivory_ii.htm

    Es kommt darauf an, was du genau anschließen willst.
    Denn auch Monitore können verschiedene Anschlussarten haben (Klinke, Cinch, XLR).
    Ansonsten sollte sich dir doch durch angucken und minimalen gehirneinsatz erschließen was für ein Kabel du benötigst.

    Studio projects B1 / Audio Technica 2020 kombiniert mit einem Focusrite Sapphire 6 und du hast schon mal eine soldide Grundausstattung.
    Für wirklich brauchbare Kopfhörer dürfte da dann kaum was übrig bleiben.Achte halt darauf, dass sie geschlossen sind, wenn du damit aufnehmen möchtest.

    Zitat

    Original von wavespinner07


    ihr bringt da alle alles durcheinander, schreibt von clipping in der aufnahme und ich frag mich wie ihr das beurteilen wollt. naja seis drum, ganz konkret, hier schieben viel zu viele nen dicken schuh. weder die tracks von kingsize noch die von slim-c klingen wirklich gut. Deshalb verstehe ich nicht wieso ihr glaubt euch so herablassend äußern zu müssen


    Natürlich ist der Mix zu laut. Und ich für meinen Teil habe nicht explizit von Clipping in der Aufnahme gesprochen sondern darauf hingeweisen, dass es durchaus auf dem master zu Clipping kommen kann, wenn du deine Vocals zu weit oben einpegelst und sich Stellenweise die einzelnen Spuren addieren.
    Und wenn ich hier Clipping schreibe, dann meine ich auch solches. Der komplette Frequenzbereich bis 80 Hz liegt jenseits von 0db.


    Im übrigen ist das, was du auf meiner Artistpage findest inzwischen 4, die Sachen auf der Myspace fast 2 Jahre alt...

    ohne die Kabine jetzt zu kennen, würde ich schon dazu raten die wieder zu entfernen, da sie wahrscheinlich zu klein ist und auch nur mit Noppenschaum ausgekleidet ist / werden wird. Das ist eher kontraproduktiv, als das es die Aufnahme fördert.
    Um am Raum zu arbeiten würde ich dir zu absorberstellwenden raten, die sind günstiger, flexibel und effektiver.


    Wenn du fürs Mixing Fremdkapazitäten in Betracht ziehst, kannst du dich auch gerne mal per PN melden.

    Zitat

    Ich ging nach dem Rappers.in Tutorial. Nach ein wenig Googlen, bekamm ich wohl mit das dieses Tutorial für die Tonne ist.


    Richtig. Das tutorial ist vollkommener Müll.
    Erstmal gibt es keine allgemein gültige Formel um eine Songs zu mischen. Jede Aufnahme ist anders und muss daher auch individuell gemischt werden. Und eben das erreicht man nicht, wenn man die Einstellungen nachahmt, die einem auf Bildern oder Tutorials vermittelt werden.
    Wichtig ist es erstmal zu wissen welcher Regler an welchem Gerät was bewirkt. Beim EQ solltest du in etwa wissen, was eine Veränderung in einem bestimmten Frequenzbereich bewirkt (stark stimmabhängig), da kann man ruhig mal rumprobieren. Das ist eben keine Sache die man innerhalb einiger Stunden lernt.


    Edit: CoolEdit und Audition sind übrigens fürn Arsch. Ich empfehle auch Reaper umzusteigen oder gleich auf Cubase o.ä

    Zitat

    Original von MC.Hustler


    Nein ist nicht übersteuert aufgenomen ! also für mich hört sich das nicht übersteuert an , ich habe die vocals überprüft mit cubase über statistik da sieht man genau mit wieviel decibel man aufgenomen hat , die vocal spur liegt genau auf null decibel also genau richtig !


    Unbearbeitete Vocals sollten bei etwa -6 db liegen.
    Nach dem Mix sollte auch noch alles unter 0 bleiben.


    Edit: ja, man kann theoretisch bis zu 0 db aufnehmen, alles darüber übersteuert. Du musst dabei aber schon berücksichtigen, dass die Aufnahme im Mix lauter wird und weitere Spuren dazukommen, wo sich Lautstärken noch addieren können.
    Bei der Aufnahme genug Headroom lassen (Peak von -6db)

    Zitat

    Original von Slim-C
    kann dir grade nicht sagen obs clippt, klingt aber nachwievor übersteuert


    16 mal.
    Genaueres kann ich grad nicht sagen, denn Sound vom Rechner und des TVs kommen grad aus den gleichen Boxen. Das trübt die Objektivität ein wenig :D

    Zitat

    Original von P_TriX


    Falsch!


    Falsch. CE sowie AA sind einfach Müll. Warum wurde hier auch schon x mal breitgetreten.
    Ich bin nochmal so frei:
    Wie mische ich am besten mit Adobe Audition 3 ab ??
    Adobe Audition - Offizieller Fragen Thread !

    Zitat

    3. wurde mir ne anleitung gegeben für die ganzen werte im grafik EQ etc so dass es fürs "erste" reicht.


    Fang bitte garnicht erst so an. Es gibt keine Einstellung die man einfach mal so übernimmt. Jede Aufnahme ist anders und benötigt eine individuelle Bearbeitung.

    Du musst nicht jede Spur einzeln mischen. Man richtet sich für die jeweiligen Abschnitte (für gewöhnlich Pro Part und die Hook) einen Bus 8gruppenspur) ein, routet alle dazugehörigen Spuren (Also alle Vocals von Part 1 auf den Bus 1) und mischt dann den Bus. Damit wirkt es dann auf alle Spuren, die auf diesen Bus geroutet sind.


    Näheres zum Routing wird sich im Handbuch finden.

    Benutz nen brauchbaren Sequenzer wie Reaper und lies das Handbuch. Da steht drin was du wissen musst.
    Achja; man mischt über die jeweiligen Kanäle / Gruppenspuren, nicht mit markieren und im Menü rumklicken.

    Zitat

    ganz einfach, durch das komprimieren von deinen vocals kannst du sie zum einen lauter machen


    Warum nochmal lauter machen? Wenn das Signal den Bus in Rochtung Master verlässt, sollte es schon laut genug sein.

    Zitat

    , mehr dynamic und druck


    Je öfter / stärker du komprimierst, desto mehr geht die Dynamik flöten, du schränkst sie doch immer weiter ein.

    Zitat

    in die vocals als ganzes bringen, nicht nur in die einzelnen spuren der vocals.


    Stellen wir uns mal folgende Routingsituationen vor:
    1.
    [VocalsPt.1]
    __________-> [Master]
    [VocalsPt.2]


    2.
    [VocalsPt.1]
    __________ ->[VocalsInsgesamt] -> [Master]
    [VocalsPt.2]

    Warum sollte man es wie im 2. Beispiel machen? Ob ich den Kompressor mit in den Vocalsbus1 lege oder auf den evtl. folgenden VocalsInsgesamt-Bus ändert an der Funktion des Kompressors ja nichts.
    Im 2. Aufbau würde man aber eher kontraproduktiv arbeiten, da die eine Einstellung ja dann für die Spuren von 2 Parts (oder mehr) gillt, die womöglich auf einen davon garnicht passen.

    Zitat

    so erreichst du zudem das die doppels besser mit der leadspur harmonieren, die doppels werden weniger presänt als einzelne spuren. deshalb

    Hier gillt wohl das gleiche wie oben; das sollte auch so schon passiert sein.