Beiträge von MC Gabba

    Ärgert ihr euch eigentlich noch über die deutsche Corona-Politik? Oder seid ihr schon abgestumpft? Ich bin größtenteils innerlich nach Skandinavien oder Texas emigriert, aber manchmal kehre ich mental zurück und ärgere mich.

    Ganz ehrlich, da man seit diesem Sommer wieder so ziemlich alles machen kann, stört mich gerade nicht viel. An Maske hab ich mich längst gewohnt, hab aber zum Glück auch kein Beruf, wo man die lange am Stück tragen müsste.


    Hoffe nur, dass die Zahlen jetzt nicht zu krass durch die Decke gehen und wir wieder mehr Einschränkungen kriegen. Und dass zügig ein Programm für diejenigen hochgezogen wird, die ne Drittimpfung brauchen/wollen.

    Einen kompletten, 100%igen Impfschutz gibt es nicht und wird es wohl auch nie geben (wobei, wer weiß was in den nächsten 100 Jahren so alles entwickelt wird). Der Begriff "vollständig geimpft" im Kontext der Doppelimpfung bezieht sich ja nur darauf, dass man die von den jeweiligen Impfstoffherstellern empfohlenen Dosen komplett erhalten hat (wie bei den meisten Corona-Impfungen oder die FSME-Impfung).


    Dass "Kreuzimpfungen" besser funktionieren können als die mit nur einem Impfstoff vermutet man ja auch schon länger, bzw. genauer gesagt seitdem Astra nicht mehr für jüngere empfohlen wird (habe viele Bekannte aus dem Gesundheitswesen, die Astra + Biontech bekommen haben, weil hohe Impfprio-Gruppe und Einschränkung der Empfehlung erst nach der ersten Dosis). Ich erinner mich, dass damals vermutet wurde, es liegt an den verschiedenen Impfmechanismen (Vektor-Impfung vs mRNA), die zu einer stärkeren zweiten Impfreaktion führen, aber vielleicht gibts da mittlerweile ja neue Erkenntnisse (Moderna und Biontech sind ja zB beides mRNA-Impfstoffe).

    https://www.faz.net/aktuell/ge…t2TOWZHuKx3AEXP-z8YCqT_Yg


    Schon wieder wurde ein Tankstellenkunde wegen den Coronamaßnahmen zu einer Kurzschlussreaktion hingeleitet.

    So kann mans ausdrücken. Man könnte auch sagen "Schon wieder hat ein labiler Tüp, der es nicht ertragen kann für eine Minute eine Maske zu tragen, seine Wut über die Corona-Maßnahmen an einem an diesen Maßnahmen vollkommen unschuldigen alten Mann ausgelassen, der nur seine Arbeit machen wollte".

    Dass Tests kostenpflichtig werden ist einfach übelst dämlich, genauso die Regelung, dass Ungeimpfte in Quarantäne keine Lohnfortzahlung bekommen. Wird nur zu nem größeren Dunkelfeld und wahrscheinlich auch zu höherem r-Wert führen.

    Eine hyperbolische Provokation als psychoanalytische Grundlage zu verwenden und den oppositionellen Charakter einer Oppositionspartei als Zirkelschluss zu definieren, sind hingegen der Inbegriff der Aufgeklärtheit.


    Reiner Verschwörunstheoretiker, wer es für möglich hält, dass man hier eine Kontrollgruppe für ein laufendes Experiment künstlich geschaffen hat.

    Süß wie du psychoanalytisch verwendest. Und Oppositionsparteien dürfen ruhig auch Prinzipien neben dem, dagegen zu sein, vertreten.


    Und ja, es ist geradezu typisch verschwörungstheoretisch, wenn man hinter allem eine (böswillige) Intention (am besten noch perfekt geplant in die Tat umgesetzt) vermutet und die Wahrscheinlichkeit von Zufällen und Fehlern massiv unterschätzt.

    ..., zumal ich schon aus Prinzip Flacherde 4 life representen würde, um mich möglichst weit entfernt von leuten wie dir zu positionieren

    Du fasst es ungewollt ganz gut zusammen. Hauptsache dagegen sein (à la AfD) und denken man wird verarscht, ganz egal wie sinnbefreit der Standpunkt am Ende aussieht. VT'ler in a nutshell.

    Deine Sunken Costs sind, dass du schon so viel Zeit und Energie (= Kosten) in Verschwörungsmythen (nicht nur Corona) gesteckt hast, dass es einen massiven Selbstwertverlust zur Folge hätte, wenn du dir eingestehst, dass du falsch liegst. Dann wäre all das umsonst gewesen. Es ist also quasi Selbstschutz (für die mentale Gesundheit), sich daran festzuklammern, dass man doch Recht hat. Und so kommt man immer tiefer in die VT-Spirale und es wird immer schwieriger, auszusteigen.

    Liefers hat ja schon gleich nach der Aktion mediale Abbitte geleistet und jetzt Buße getan. Er kann wieder in die Riege der braven Schäfchen aufgenommen wurden.

    Ja genau, kann man so sehen.

    Oder er hat halt erkannt, dass er als Schauspieler da kein Experte ist und hat sich von den Profis zeigen und erklären lassen, was Phase ist. Respektabel tbh

    Wie unzufrieden muss man sein, um einen Menschen wegen seines Rückgrats (für das auch noch hochtrabende Synonyme herangekarrt werden) zu beleidigen.

    Du verwechselst Rückgrat mit Sunken Cost Fallacy. Und weder Reaktanz noch Kognitive Dissonanz sind "hochtrabende Synonyme" von "Rückgrat", sondern psychologische Effekte, die das Verhalten von Verschwörungstheoretikern erklären können und in der entsprechenden Forschung Anwendung finden.

    Grundlage sind die Datensets für 2020 und 2021, sowie die Empfehlung des JCVI, nicht zu impfen. Dadurch ergibt sich der Kontext.

    Möglicherweise ist die Übersterblichkiet ein Volatilitäseffekt, der sich bei Betrachtung größerer Datenmengen verflüchtigt (du kannst ja gerne den Durchscnitt der letzten 10 Jahre aus den ONS-Daten errechenn und dem Jun-Sep-Durschnitt gegenüberstellen), möglicherweise nicht. Nichts anderes wird behauptet.

    Hat weniger mit Reife oder ADHS zu tun als mit menschlicher Psychologie.

    Reaktanzeffekt und Vermeidung kognitiver Dissonanz statt ADHS machen dich nicht weniger behindert du Missgeburt

    Grundlage sind die Datensets für 2020 und 2021, sowie die Empfehlung des JCVI, nicht zu impfen. Dadurch ergibt sich der Kontext.

    Möglicherweise ist die Übersterblichkiet ein Volatilitäseffekt, der sich bei Betrachtung größerer Datenmengen verflüchtigt (du kannst ja gerne den Durchscnitt der letzten 10 Jahre aus den ONS-Daten errechenn und dem Jun-Sep-Durschnitt gegenüberstellen), möglicherweise nicht. Nichts anderes wird behauptet.

    Die Datengrundlage ist unzureichend und lässt den getroffenen Schluss nicht zu. Was dann bei Vögeln wie dir hängen bleibt und von euch verbreitet wird ist "sEiT dEr iMpFuNg sTeRbEn ViEl mEhR jUgEnDliChE" was man halt so nicht sagen kann.


    Auf den ersten Blick ist für die Jahre vor 2020 die Altersgruppe der 15-19-Jährigen nicht getrennt ausgesondert, sonst hätte ich das direkt angeschaut. Vielleicht gibts das auch irgendwo, ich hab aber keine Lust nachzuschauen.

    Du kannst ja der Querflöten-Seite 15€ von deinem Taschengeld spenden und sie fragen, ob sie für dich dann überprüfen wollen, ob die Sterblichkeit Juni-Sep 2021 im Vergleich zu den Jahren vor 2020 überdurchschnittlich hoch ist oder nicht. Weil du sonst eine Internetdiskussion verlierst und das magst du nicht.


    Außerdem: "Tl;Dr: dU hAsT n ReChTsChReiBfEhLeR iN üBerSterbLicHkEiT, aRgUmEnT WiDeRleGt"

    Der Kontext, den Du forderst, entsteht retroperspektiv. Der Artikel stellt eine Bahauptung auf, die zum jetzigen Zeitpunkt valide ist. Völlig legitim, vor der (möglicherweise kausalen) Korrelation zwischen Impfung und Herzstörungen von Jugendlichen zu warnen.

    Etwas entscheidendes, was von dir und dem Artikel weggelassen wird, und du jetzt erstmals anschneidest ist, dass es sich hierbei nur um Spekulationen ohne jegliche Grundlage handelt.

    Diese Spekulationsgrundlage kann nur durch Kontextinformationen entstehen, die aber nicht geliefert werden.


    Was bleibt, ist ein Querflöten-Artikel, der rein gar nichts über einen gemutmaßten Effekt von Covid-Impfungen auf die Sterblichkeit Jugendlicher aussagt. Trotzdem verbreitest du ihn. Vielleicht weil dir die Fadenscheinigkeit egal ist, solange da drin steht, was du lesen willst. Oder, weil du es nicht besser weißt (nicht jeder versteht Statistik, ist ja ok). Ich tippe auf eine Mischung von beidem und halte dich für einen Spasten.

    Und wieder das debooonkd meme.

    Zu dem zweiten Teil nochmal kurzer Debunk:



    Statistik funktioniert nun mal nicht so, dass man einzelne Zahlen findet, die einem passen, sie aus dem Kontext reist und dann meint, einen stabilen Effekt gefunden zu haben. Hier wird nahegelegt, dass die Impfung die wöchentliche Todesrate bei Jugendlichen von ca. 11 auf ca. 16 erhöhen würde. Das sieht aber nur so aus, wenn man sich isoliert diese Zeiträume ansieht. Wenn man aber schon so einen Kausalzusammenhang konstruieren will, muss man eigentlich mehr Kontext miteinbeziehen. Hier wird behauptet, dass die Impfung die Todesrate erhöht. Dann kann man aber nicht einfach ignorieren, dass 2021 die Todesraten generell etwas höher waren als 2020 und dass es eben kein sprunghaften Anstieg der Todesfälle seit den Impfungen in dieser Gruppe gibt.

    Abgesehen davon, dass das super kleine Zahlen sind die deshalb extrem breit streuen (Statistik 1) und man sich, wie ich gesagt habe, eigentlich auch die Vorjahre angucken müsste.


    TL; DR: Du glaubst auch alles, was man dir erzählt, solange es deine Querflöten-Sicht bestätigt. Was daran liegen mag, dass du dich auf Tichys Einblick und anderen unseriösen Quatschseiten rumtreibst. Les doch wenigstens die Bild.