Präsidentschaftswahlen USA 2020

  • Ganz ehrlich, ich war dieses Jahr auf nichts anderes so gehyped wie auf die (heute Abend) anstehende TV-Debatte. Man muss kein Trump-Fan sein um zu wissen, dass Joe Biden massakriert wird. Geil!




    Auf Handshakes wird aufgrund von Corona verzichtet, was nicht heißt, dass die "gloves" nicht "off" sind hehe

    Rap-Hypnose du Hundesohn, Zauberei, nenn' mich Merlin

    Einmal editiert, zuletzt von Ouzo ()

  • :D


    Ich wüsste nicht mit welcher Magie man sonst einen seriösen Biden-Auftritt forcieren sollte. Der Typ kriegt buchstäblich keine 3 Sätze ohne Gaffes hin.

  • Die Amis haben heftig einen an der Knispel. Aus den wird bei allen ne heftige Show gemacht. Selbst Trump vs. Biden, wo es ja um den prestigeträchtigsten Posten der Welt geht und nebenbei um eine riesengroße Macht und Verantwortung, wird aufgezogen wie ein Match bei Wrestlemania. Trump ist das schlimmste was der USA passieren konnte. Ich persönlich kann die als Land schon lange nicht mehr ernst nehmen

  • hab's nicht gesehen, nur die zusammenfassung vom spiegel gelesen, die natürlich relativ einseitig gegen trump schießt und es zuerst so verkauft als hätte es keinen gewinner gegeben, dann aber doch so tut als wäre biden total cool und abgezockt gewesen


    nehme mal an trump hat anderthalb stunden irgendwelche größtenteils überspitzte oder gar komplett erfundene fronts gegen biden und politisch konträre positionen gedroppt und biden hat das dann zum teil relativiert, wenn er denn überhaupt mitgekriegt hat, was trump gesagt hat?


    diese präsidentschaftswahlen sind eine farce. man hat auf der einen seite trump, der offen zugibt, eine etwaige niederlage nicht zu akzeptieren, weil nun unerwarteterweise doch zu erkennen ist, dass es für ihn eng werden würde und auf der anderen seite biden, der eher in ein altenheim als ins weiße haus gehört. die demokraten schaffen es wie 2016 nicht, trump mit einem vernünftigen kandidaten zu entgegnen. erst eine deutlich vorbelastete ehemalige first lady und jetzt ein reicher alter weißer mann, der sogar bei der papstwahl zu alt wäre. eigentlich muss man aufgrund der dummheit der demokraten fast hoffen, dass trump erneut gewinnt.

    nach intensiver Selbstbeobachtung glaube ich außerdem, dass ich schwul oder zumindest bi bin



    khabas therapieren mein mobile phone

  • Die Amis haben heftig einen an der Knispel. Aus den wird bei allen ne heftige Show gemacht. Selbst Trump vs. Biden, wo es ja um den prestigeträchtigsten Posten der Welt geht und nebenbei um eine riesengroße Macht und Verantwortung, wird aufgezogen wie ein Match bei Wrestlemania. Trump ist das schlimmste was der USA passieren konnte. Ich persönlich kann die als Land schon lange nicht mehr ernst nehmen

    stabiles Vokabular

  • Es war ein harter Schlagabtausch: Biden bezeichnete Trump als Rassisten, machte ihn für die hohe Zahl an Corona-Toten in den USA verantwortlich – und ließ sogar den Satz „Halt den Mund, Mann!“ fallen, nachdem ihm Trump wiederholt ins Wort gefallen war. Dieser wiederum startete Attacken auf Bidens Sohn und warf seinem Herausforderer beim Thema Gesundheitswesen vor, keine Ahnung zu haben. Unseren Bericht vom Duell lesen Sie hier.

    Klingt wie ein Zusammenkommen zweier Rapper bei Rooz, die ihren Beef klären wollen.

  • Zitat

    diese präsidentschaftswahlen sind eine farce. man hat auf der einen seite trump, der offen zugibt, eine etwaige niederlage nicht zu akzeptieren, weil nun unerwarteterweise doch zu erkennen ist, dass es für ihn eng werden würde und auf der anderen seite biden, der eher in ein altenheim als ins weiße haus gehört. die demokraten schaffen es wie 2016 nicht, trump mit einem vernünftigen kandidaten zu entgegnen. erst eine deutlich vorbelastete ehemalige first lady und jetzt ein reicher alter weißer mann, der sogar bei der papstwahl zu alt wäre. eigentlich muss man aufgrund der dummheit der demokraten fast hoffen, dass trump erneut gewinnt.


    Die USA haben seit rund 250 Jahren eine stabile Demokratie und hatten keinerlei militärische Intervention auf dem (doch ziemlich großen) eigenen Kontinent. Bei all den Kuriositäten und sozialen Konflikten sollte man das auch mal anerkennen - auch die Tatsache wie viele verschiedene Ethnien dort leben und sich verdammt amerikanisch fühlen.


    Die Präsidentenwahlen sind bei denen wie sie sind. Das mag im Kontrast zu uns wie eine Farce wirken aber das sind halt die USA. Sieh es doch mal so: Während wir hier in DE alle noch so tun als würde ein Parteiprogramm irgend etwas bedeuten (obwohl wir es eigentlich besser wissen) haben sie Amis das längst überwunden und ganz offen eine Show daraus gemacht ;)


    Und das wichtigste: Sie gaben uns den Blues, Jazz, Soul und HipHop. Da darf man auch mal einen Trump haben.

  • Die USA haben seit rund 250 Jahren eine stabile Demokratie und hatten keinerlei militärische Intervention auf dem (doch ziemlich großen) eigenen Kontinent. Bei all den Kuriositäten und sozialen Konflikten sollte man das auch mal anerkennen - auch die Tatsache wie viele verschiedene Ethnien dort leben und sich verdammt amerikanisch fühlen.


    Die Präsidentenwahlen sind bei denen wie sie sind. Das mag im Kontrast zu uns wie eine Farce wirken aber das sind halt die USA. Sieh es doch mal so: Während wir hier in DE alle noch so tun als würde ein Parteiprogramm irgend etwas bedeuten (obwohl wir es eigentlich besser wissen) haben sie Amis das längst überwunden und ganz offen eine Show daraus gemacht ;)


    Und das wichtigste: Sie gaben uns den Blues, Jazz, Soul und HipHop. Da darf man auch mal einen Trump haben.

    eine stabile demokratie?

    :D:D


    keinerlei militärische intervention?

    nicht ganz, die usa war doch vor trump überall in kriegen auf der welt verwickelt, ausserhalb ihrer insel

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!