SONG schreiben

  • Mich würde interessieren wie geht ihr ran wenn ihr Songs schreibt. Ich kann bis jetzt nur Battlesongs schreiben dort kann ich kreuz und queer schreiben und muss auf nichts achten .. alles andere fällt mir schwer:S

  • mhm...bin mir nicht ganz sicher nach was du frägst und was du mit kreuz und quer schreiben meinst.
    im endeffekt macht es ja keinen unterschied ob man einen battletext oder einen anderen schreibt?
    text ist text, denke ich. was hindert dich denn daran bei anderen texte auch kreuz und quer zu schreiben?
    aber um auf deine frage zurückzukommen zumindest so wie ich sie verstanden hab:
    also entweder schwirren mir 2-3lines im kopf rum und ich such mir nen passenden beat oder ich suchn passenden beat(also je nach stimmung oder was ich beschäftigt oder auch weil der beat einfach gerade cool klingt und mir zu was einfällt)
    dann überleg ich mir meistens die ersten 2-3zeilen oder kommen direkt und dann schreib ich einfach drauf los und rapp immer nebenher durch.
    da mach ich mir groß kein kopf mehr es sei denn ich will umbedingt ne aussage noch reinbringen. also im endeffekt,
    überlass ich es meinem verstand/unterbewusstsein und bin öfter mal überrascht wie komplex die sachen sind die rauskommen.
    aber um mit anzufangen ist stimmung/beat/was dich beschäftigt wohl am wichtgsten. kp ob das ne antwort ist wie du sie dir erhofft hast

    Noch watsch ich planless,partbringend der südlichen Richtung entgegen.will dem winter entgehen-der sinn des lebens.

  • Hey also ich sag dir mal ein bisschen, was ich so dazu weiß. Also erstmal um Lines und gute Reime zu finden solltest du immer einen Notizblock dabei haben und sobald dir was gutes einfällt immer sofort notieren. Außerdem mal versuchen sich einfach hinzusetzen und auf Zwang was gutes zu schreiben. Oder aber mal einfach losschreiben und den größten Müll schreiben, solange er nur flowt. Das sind alle Sachen um generell die Lines zu verbessern. Für ganze Songs gibt es viele verschiedene Ansätze.


    Manchmal hört man einfach einen Beat und fängt an drauf loszuschreiben und es klappt aus irgendeinem Grund ganz gut. Mir hilft es immer ein Thema zu haben und mich daran entlangzuhangeln. Wenn ich mir bei einem Song besonders viel Mühe geben will, dann mache ich das wie beim Deutschaufsatz. Thema finden. Dann Brainstorming was da an Inhalt (ohne Reime oder Form bisher) auf jeden Fall rein muss. Dann das strukturieren, in Reihenfolge bringen und in Sinnabschnitte unterteilen. Was ist die Kernbotschaft? Die sollte in den Chorus oder in die Punchlines. Manchmal wirkt das, was ich nicht ausspreche sondern andeute auch stärker als das, was ich sage. Und wenn ich das dann habe, dann suche ich mir einen Beat der genau das repräsentiert, was ich sagen will. Die Geschwindigkeit ist sehr wichtig für den Flow. Und dann kann man drauf losschreiben.
    Andere male finde ich auch zuerst einen Beat der mir gefällt und baue den selben Prozess darauf auf. Manchmal nehme ich auch nur das Thema und schreibe drauf los. Ich persönlich denke auch, dass man als Musiker die Menschen tief in ihrer Seele berühren kann, dort wo sie einen unter anderen Umständen nicht einfach reinsprechen lassen. Daher versuche ich darauf zu achten, dass jedes Wort zählt und dass ich keinen Müll rede.


    Doch mein allergrößter Tipp und Anreiz ist, dass du persönliche Themen nimmst. Lass deine Gefühle dein Treibstoff sein! Meine Text sind nie so gut, tief oder ernsthaft, wie wenn ich sie schreibe, während ich gerade starke Emotionen habe. Wut, Trauer, Frustration... Ich denke, das ist es was Musik letztendlich ist. Eine Art andere das fühlen zu lassen, was wir fühlen. Doch dafür sollte erstmal ein Gefühl bei dir sein. Wenn ich wütend bin nutze ich die Musik manchmal als Ventil um mich abzureagieren. Dann schreibe ich einen Text. Dann bin ich mit den Worten nicht zufrieden, weil sie nicht genug Kraft haben, weil sie nicht das aussagen, was ich fühle in dem Moment. Dann überarbeite ich das und suche bessere Worte. Das ist äußerst effektiv! Und das coole ist, wenn ich dann fertig bin, habe ich einen Text, der bei jedem mal rappen, die Gefühle, die ich damals hatte, wieder hochkommen lässt und mir einen Weg gibt sie zu verarbeiten. Und so entstehen auch Texte, die andere Menschen berühren. Das ist eine hohe Kunst, wenn du mich fragst, und es wird dauern, bis man sich so gut ausdrücken, wie man möchte. Doch es ist die Mühe wert, denn das ist es doch letztendlich, was Musik ausmacht. Ich kanns nur nochmal wiederholen. Versuche in deinen Songs Andere das fühlen zu lassen, was du fühlst.


    Liebe Grüße, Liontari

    Für neuste Musik, Beats und Rap - Gerne Abo da lassen! --> [url]https://www.youtube.com/user/GreenFesh[/url] --> [url]https://soundcloud.com/user-405796566[/url]
  • Bevor ich mit dem Schreiben anfange überlege ich mir ein Thema, über das ich rappen will. Hilfreich sind hierbei Themen, die dich interessieren oder einfach
    Ereignisse, die dir begegnet sind, dann fällt dir das Schreiben einfacher.


    Dann hol' ich mir ein Blatt Papier, setze mich irgendwo hin, wo ich nicht gestört werde und überlege mir dann den Text. Oft baue ich den Text so auf, dass ich grob eine Story erzähle. Zum Beispiel habe
    ich bei meinem neusten Song Quotenkönig in der ersten Strophe darüber erzählt, wie der Hauptprotagonist in dem Song Geld mit TrashTV in nem Fernsehsender erzielt. In der zweiten Strophe wird
    der dann gefeuert, weil das dem Sender zu niveaulos wird und der Hauptprotagonist landet bei einem richtigen Assi-Sender, wo es niemanden stört, dass billige fragwürdige Sendungen produziert werden, weil diese
    viele Quoten und somit viel Geld rein bringen. In der dritten Strophe platzt dann alles, weil es den Zuschauern zu blöd wird und diese ins Internet übergehen.

  • Also ich hab gelernt das Rap meisten aus 16er Bars besteht d.h. z.B. 3x 16er Bars und 1nen Chorous oder 1ne Bridge je nachdem.
    Den Flow kannst du gut von Amerikanischen Rappern erstmal nachüben und dann versuchen Deinen eigenen Style zu finden.
    Achte darauf, dass sich die Wörter gut ausprechen lassen und mehrer silben beinhalten das flowt besser.
    Gehe immer mit dem Beat und versuch so gleichmäßige Zeilen zu schreiben, das es immer die selbe Länge hat.


    Viel Erfolg!

  • Mein Tip: Lesen, lesen, lesen, lesen und weniger Zeit im Netz verplempern. In guten Texten findest du spannenden Ausdruck, Wortspiele und Metaphern.
    Bildung ist nützlich für Metaphern und dem linken von einem Thema zu einem ganz anderen. Eloquenz ist wichtig für Satzbau.
    Schnapp dir zB mal ein normales Wörterbuch und guck nach Worten die einfach gut klingen und nicht so häufig benutzt werden. Darauf machste Reime usw..


    Anderer Tip: Denk bei Texten an Geschichten, also an ein Thema und etwas was du erzählen willst. In der ersten Version schriebst du das ganz plump auf.
    Dann schreibst du das gleiche indem du es "umschreibst" und mit Metaphern ausschmückst.

    Nah ist

    Und schwer zu fassen der Gott.

    Wo aber Gefahr ist, wächst

    Das Rettende auch.


    We reject kings, presidents and voting. We believe in rough consensus and running code.

  • "Mein Tip: Lesen, lesen, lesen, lesen"


    Hör auf den jungen. Durch Bücher wird man oft zum guten Textinhalt inspiriert. Aber hör da nicht auf
    Da du zb Battleraptexte erwähnt hast kannst du aktuelle Ereignisse in deine Zeilen einbauen (Politik, Sport News, Social Media etc.).
    Aktuell zum Beispiel: Brand vom Regenwald, Basketball Team Australia Sieg gegen America, dieses Popeyes Chicken Sandwich


    "so called rappers claim they nice but they spittin average
    boi they dryer than that popeyes chicken sandwich"


    eins von mehreren Beispielen




    "Ich kann bis jetzt nur Battlesongs schreiben dort kann ich kreuz und queer schreiben und muss auf nichts achten .. alles andere fällt mir schwer:S"



    Mein Freund so ging es mir auch. Wo ich den Unterschied gemerkt habe: In der Regel ratterst du bei Battlerap deine Punchlines runter ohne Sinn und Struktur (türlich gibts hierbei Ausnahmen).
    Bei storytelling, laid back tracks, love songs etc. musst du einen Aufbau haben, überlegen wo sich die Story wendet, steigert oder abkühlt (hauptsächlich storytelling tracks, party songs zb nicht unbedingt)
    Was mir sehr geholfen hat war das Breakdown dieser Struktur:


    Die klassische Struktur bei nem Track wär


    Intro
    16 Bar Verse
    Chorus
    16 Bar Verse
    Chorus
    Outro


    Bezüglich Battlerap:
    Teile diese 16 Bars in 2 8er auf
    Diese 2 8er in jeweils 2 4er
    Nun sollte es dein Ziel sein, den Aufbau so zu strukturieren, dass jede 4te Line die stärkste ist.
    Mit dem Hintergedanken, dass die 8te und 16te die stärksten Lines von dem ganzen Verse sein müssen.


    Bezüglich Storytelling:
    Hier musst du das ganze im Allgemeinen betrachten. Worauf arbeitest du hin? Wie willst du den Aufbau der Story strukturieren?
    Gebe dem Inhalt eine Guideline und verfolge diese. Bedenke hier auch, dass bei der 8ten und 16ten Line was großes passieren muss. Im Idealfall ist dann bei der 8ten Line eine Steigerung und bei der 16ten der Climax.




    Allgemein zu Reimen:


    Wenn du bei einem Reim nicht weiter weißt, gehe das Alphabet durch bis du was passendes findest.
    Nehmen wir als Beispiel das Wort Reim.


    A
    B Bein, Bei, Beil, Beim
    C
    D Dein, (De)sign, (oben)drein
    E Ein, Ei


    usw.


    Nimm dir von jedem der hier etwas geschrieben hat das beste raus und wende es auf deine Stil an.


    Enjoy

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!