SXTN instrumentalisiert jetzt also politische Themen, um ihre Musik zu promoten?

  • bei allem respekt muss noch erwähnt werden, dass die geile von den beiden ein bisschen abnehmen und pornos drehen sollte und die hässliche aus dem track hier die fresse halten und sterben darf.


    die Geile ist die Weiße, oder?
    die Schwarze ist nämlich ziemlich hässlich, weil sie schwarz ist

  • Finde den Kommentar von Cuttack ziemlich schlecht. Es ist offensichtlich ein humorvoller Track, den man vielleicht nicht lustig finden muss, aber politisch sollte man den auf keinen Fall verstehen.
    Ich mag den Track sogar, weil ich die Klischees schon erlebt habe.


    Was ich aber in letzter Zeit erlebe ist ne ziemliche Verrohung der Reviews bei rappers.in. Alles mittelmäßige ist direkt Scheiße und nur wenige Sachen dürfen High Class sein. Gleichzeitig auch zu jedem 2. Event eine Grundsatz-Diskussion von jemandem aus dem Team: "Ist Kollegah out?", "darf Nura das?", "Beginner waren vor 20 Jahren cool, heute nicht mehr".
    Immer wird alles von der Redaktion in Grund und Boden gehatet. Als ob es nur schwarz oder weiß gibt... Und Rapper die man auf dem Kieker hat, haben es hier wohl auch nicht mehr einfach z.B. Die 257ers, obwohl das letzte Album echt klar ging.



    PS: Juju würde ich so direkt nehmen. Was für Training? darf auch ruhig bisschen wabbeln




  • Der Standard ist halt auch nunmal scheiße? Ich lese hier allerhand Kommentare ala: Ach ist doch ganz nett, warum das haten nur weils halt flach, stupide, oberflächlich ist etc....
    Bei der Fülle an Input die der Musikmarkt hergibt ist es allein schon statistisch richtig das Meiste davon für wack zu befinden. Und wenn dann eine Formierung wie SXTN, die einen rießen Hype derzeit mit aufnimmt und zunehmend an Relevanz gewinnt, diesen Standard bei einem Thema welches seit Jahrhunderten ne Rolle spielt nochmal in ihrer profanen Dummheit unterbietet, ist das mehr als nur hatebar.
    Blablabla lass die doch ihre Musik machen, lässt er doch auch aber wenn Wackness den Markt reguliert ist es mehr als sein gutes Recht dazu n Statement zu lassen. Dieses ewige rumgeheuchle und geschleime in puncto Musiktoleranz ist zum Kotzen. Kaum ists vernünftig produziert und vom Klang nicht absolut suizidal wirds hochgeredet. SXTN ist halt n Marketingprodukt par excellence und steht samt Konsumentenschaft für den Zeitgeist einer jungen, peinlichen Gesellschaftsschicht: Unterbelichtet, hoffnungslos, realitätsverleumdend und mit einer so hart unangebracht arroganten NO-Fuck-Attitude, dass jeder Schritt auf sie zu wie ein Umweg erscheint. [MENTION=1035579]FrancoPhobia[/MENTION] hoffe das war genügend Hate


    Die r.in Redaktion hat sich in den letzten Jahren glücklicherweise weiterentwickelt, sowohl vom Anspruch als auch von ihrer Fähigkeit zu analysieren und dafür erstmal Props. Jene auf meinen Moderatorenposten zu beziehen ist dank meiner Inaktivität auch nicht so wirklich angebracht.

    all y'all records sound the same
    I'm sick of that fake thug, R&B-rap scenario, all day on the radio
    Same scenes in the video, monotonous material

  • Der Standard ist halt auch nunmal scheiße? Ich lese hier allerhand Kommentare ala: Ach ist doch ganz nett, warum das haten nur weils halt flach, stupide, oberflächlich ist etc....
    Bei der Fülle an Input die der Musikmarkt hergibt ist es allein schon statistisch richtig das Meiste davon für wack zu befinden. Und wenn dann eine Formierung wie SXTN, die einen rießen Hype derzeit mit aufnimmt und zunehmend an Relevanz gewinnt, diesen Standard bei einem Thema welches seit Jahrhunderten ne Rolle spielt nochmal in ihrer profanen Dummheit unterbietet, ist das mehr als nur hatebar.
    Blablabla lass die doch ihre Musik machen, lässt er doch auch aber wenn Wackness den Markt reguliert ist es mehr als sein gutes Recht dazu n Statement zu lassen. Dieses ewige rumgeheuchle und geschleime in puncto Musiktoleranz ist zum Kotzen. Kaum ists vernünftig produziert und vom Klang nicht absolut suizidal wirds hochgeredet. SXTN ist halt n Marketingprodukt par excellence und steht samt Konsumentenschaft für den Zeitgeist einer jungen, peinlichen Gesellschaftsschicht: Unterbelichtet, hoffnungslos, realitätsverleumdend und mit einer so hart unangebracht arroganten NO-Fuck-Attitude, dass jeder Schritt auf sie zu wie ein Umweg erscheint. [MENTION=1035579]FrancoPhobia[/MENTION] hoffe das war genügend Hate


    Die r.in Redaktion hat sich in den letzten Jahren glücklicherweise weiterentwickelt, sowohl vom Anspruch als auch von ihrer Fähigkeit zu analysieren und dafür erstmal Props. Jene auf meinen Moderatorenposten zu beziehen ist dank meiner Inaktivität auch nicht so wirklich angebracht.


    Nuff said.

  • Der Standard ist halt auch nunmal scheiße? Ich lese hier allerhand Kommentare ala: Ach ist doch ganz nett, warum das haten nur weils halt flach, stupide, oberflächlich ist etc....
    Bei der Fülle an Input die der Musikmarkt hergibt ist es allein schon statistisch richtig das Meiste davon für wack zu befinden. Und wenn dann eine Formierung wie SXTN, die einen rießen Hype derzeit mit aufnimmt und zunehmend an Relevanz gewinnt, diesen Standard bei einem Thema welches seit Jahrhunderten ne Rolle spielt nochmal in ihrer profanen Dummheit unterbietet, ist das mehr als nur hatebar.
    Blablabla lass die doch ihre Musik machen, lässt er doch auch aber wenn Wackness den Markt reguliert ist es mehr als sein gutes Recht dazu n Statement zu lassen. Dieses ewige rumgeheuchle und geschleime in puncto Musiktoleranz ist zum Kotzen. Kaum ists vernünftig produziert und vom Klang nicht absolut suizidal wirds hochgeredet. SXTN ist halt n Marketingprodukt par excellence und steht samt Konsumentenschaft für den Zeitgeist einer jungen, peinlichen Gesellschaftsschicht: Unterbelichtet, hoffnungslos, realitätsverleumdend und mit einer so hart unangebracht arroganten NO-Fuck-Attitude, dass jeder Schritt auf sie zu wie ein Umweg erscheint. [MENTION=1035579]FrancoPhobia[/MENTION] hoffe das war genügend Hate


    Die r.in Redaktion hat sich in den letzten Jahren glücklicherweise weiterentwickelt, sowohl vom Anspruch als auch von ihrer Fähigkeit zu analysieren und dafür erstmal Props. Jene auf meinen Moderatorenposten zu beziehen ist dank meiner Inaktivität auch nicht so wirklich angebracht.


    Gut zusammengefasst.

    "Selig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Erdreich besitzen....sie brauchen nur ein paar Waffen" [I]Longinus[/I]
  • Wenn du nur das beste hören würdest, wäre dein Leben ja ziemlich trist. Ich gehe auch in den Club und auf 5 Lieder feier ich maximal 2 Stück. Dann ist der DJ aber nicht direkt kacke.


    Leider bestätigt Prometheus genau das was ich meine. Eine No-Fuck-Attitüde hat keine Chance sich hier durchzusetzen, weil r.in nur den einen Stil von Rap feiert und du Prometheus weiß ich noch, hast jahrelang gegen alles gestänkert was nicht Prezident ist. Egal wie gut es ist. Nur weil du es nicht nachvollziehen konntest.
    SXTN repräsentiert das was Frauen heute zu einem großen Teil sind. Ich versuche da auch keinen Feminismus oder so reinzuinterpretieren, sondern es ist einfach Musik für Frauen, die sich genauso benehmen wie sie. Ich kann das voll feiern. Viele empfinden da nur Fremdscham. Aber sicher sehen die sich nicht als Sprachrohr der Schwarzen oder so.
    Dazu ist dieser Track jetzt gute 5 Monate alt und jetzt fängt rappers.in an zu haten.


    Ich denke nicht, dass SXTN den Frauenrap populär machen wird, aber um auf den Kommentar von Cuttack wieder Bezug aufzunehmen:
    SXTN hat hier sicher nicht versucht zu polarisieren, sondern die wollten eine Hommage mit nem lustigen Thema verbinden. Für mich hat es nen Trash-Faktor und ich feier es. Zwar sind die anderen Sachen besser, aber lustig find ich es allemal.


  • Leider bestätigt Prometheus genau das was ich meine. Eine No-Fuck-Attitüde hat keine Chance sich hier durchzusetzen, weil r.in nur den einen Stil von Rap feiert


    Wir feiern derart viele Arten von Musik, erst die letzten Tage haben wir intern ordentlich über das neue Young-Thug-Ding diskutiert und das förderte wirklich unterschiedlichste Meinungen zutage, nur mal als Beispiel.
    Aber: Dieses "Wir verstehen alles und unterstützen alles, auch wenn es musikalisch und vor allem textlich scheiße ist, ist halt Trash und wenn irgendwer das mag, ist das schon alles voll okay" – stimmt, das bekommst Du bei uns nicht. Meine Vision vom Magazin ist, klare Linien zu zeigen, Diskussionen anzuregen und offen zu sein. Was aber ganz klar nicht heißt, alles feiern zu müssen oder nicht deutlich ablehnen zu dürfen, was wir schlecht finden. Ist ja auch kein blinder Hate, Yannik argumentiert in dem Artikel doch ganz klar.
    Das ist für Dich aber gar nicht schlimm. Es gibt nämlich genügend Magazine im Deutschrap und auch genügend, die Deine Einstellung teilen. Vor einiger Zeit wärst Du hier damit auch richtig gewesen.

    [indent]It ain't about who did it first, it's about who did it right.[/indent]

    Einmal editiert, zuletzt von Max ()

  • Zitat

    SXTN ist halt n Marketingprodukt par excellence und steht samt Konsumentenschaft für den Zeitgeist einer jungen, peinlichen Gesellschaftsschicht: Unterbelichtet, hoffnungslos, realitätsverleumdend und mit einer so hart unangebracht arroganten NO-Fuck-Attitude, dass jeder Schritt auf sie zu wie ein Umweg erscheint


    :thumbdown:




    übrigens ist "Trash" nicht gleich Trash. so viel Verständnis zu zeigen wie man fordert wäre schon dope
    und was für Argumentation, Cuttack weiß nicht mal was er wirklich will in dem Artikel

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!