Der "Kurzerhand irgendwas reinschreib"-Thread

  • heute gelernt, dass man für dass missachten der vorfahrt in einer 30er zone wegen körperverletzung verklagt werden kann


    https://www.lawblog.de/archive…abe-im-gespraechsgepaeck/


    ich hatte irgendwann mai 2019 einen auffahrunfall, bisschen lackkratzer und mehr nicht... da kam ich um so eine scheiße rum, meine ehemalige versicherung ist aber wohl auch grade im rechtsstreit wegen angeblichem "schmerzensgeld" was die bzw. ich jetzt zahlen soll.

    das war so ne 22 jährige hure, die am unfallort tierisch anfing zu heulen. ich hab etwa 7x gefragt ob alles okay ist und sie meinte, sie hat sich nur so erschrocken und heult, weil sie paar wochen vorher schonmal einen unfall hatte, wo sie keine polizei gerufen hat und der verursacher dann bei der versicherung scheiße gelabert hat...


    10 minuten später ist ihr fester freund, weitere 5 ihr vater vor ort und labern dumm auf mich ein. dann fängt der vater schon mit so dummen sprüchen an "ja müssen wir mal gucken wegen dem hals...."

    ja wie, hals? hat sie nix von gesagt, nicht mal auf nachfrage.

    polizei haben wir nicht gerufen, ich war ja eindeutig schuld, wofür? und genau solche leute sinds dann, die dem nächsten so eine scheiße reindrücken, obwohl sie wissen, wie behindert es ist. dummes pack


    wirtschaftlich hätte es sich gelohnt, den schaden zu übernehmen bis 1100€ glaube ich. alles darüber ist günstiger, die versicherung machen zu lassen und in den prozenten zu steigen.


    auf geschätzte 900€ schaden kamen 200€ gutachten, irgendwas an anwaltsgebühren und dann das schmerzensgeld obendrauf, dann hab ich direkt gesagt die versicherung soll es machen. nervt halt tierisch, nach sowas sechs jahre prozente zu verlieren. der schaden ist einfach mal locker um das doppelte aufgebläht, zumal son behinderter gutachter eh immer mehr feststellt, als war. beim anfahren mit bremsung aufgefahren, an meinem auto hat man NICHTS gesehen, die mit ihrem schrott mini. könnt ich mich jedes mal wieder drüber aufregen


    ende vom lied war jetzt, dass ich bei den anwälten meiner versicherung paar aussagen machen musste, werd da nochmal anrufen und fragen, ob der wichser damit durchgekommen ist. 100% hat der vater der zugelabert was sie behaupten soll und das mit seiner rechtschutz geregelt, kostet ja nix. scheinbar haben die monatelang kein attest eingericht oder den arzt von der schweigepflicht entbunden und sind jetzt deswegen mit der versicherung vor gericht. würde zu gerne hören, dass der die kosten selber tragen darf. affe. spasti. missgeburt



    achso ja, jedenfalls bin ich da nicht wegen körperverletzung dran. das gilt wohl nur bei so besonders fahrlässigen sachen

  • Ok

  • Ist halt leider üblich, dass man da noch das maximale rausholt, gerade wenn dir das noch eingeredet wird.


    War 1x selber Unfallverursacher mit meinem Opel Vectra damals, gegen einen 3er BMW F90, verursachter Schaden laut Gutachten über 8000€. Kommt halt immer drauf an, wenn der Typ das bei BMW machen lassen hat, kommt das in etwa bestimmt auch hin. Dass es aber auch andersherum laufen kann, habe ich letztes Jahr erlebt, ich war nicht schuld. Der Verursacher hatte kaum was an seiner Karre, bei mir allerdings Achse durchgebrochen, Scheinwerfer kaputt, Schürze am Arsch dies das Ananas, Auto nicht mehr fahrtüchtig, Gutachten rund 10k. Selbst das wäre bestimmt grob richtig gewesen, wenn ich's bei BMW hätte machen lassen. Finde es dann aber nicht verwerflich, wenn man es sich frei aussuchen kann. Gibt ja auch Konditionen, in denen man es auch natürlich nicht frei aussuchen kann. Bin natürlich mit ordentlich Plus da raus gegangen, auch wenn das ganze Hin und Her genervt hat und ich trotzdem froh wäre, wenn mir das ganze erspart geblieben wäre. War auch halt echt ein harmloser Unfall.


    Habe aber auch schon von Kollegen (Karosseriebau) mitbekommen, dass gerne mal der Hammer in der Werkstatt geschwungen wird, wenn mal so n Versicherungsfall auftaucht (Gottfried Schulz) damit man das gut in Rechnung stellen kann. Keiner bessere als der andere also. Aber so Schmerzensgeld Geschichten...feier ich auch nicht, vor allem, wenn realtalk nichts gewesen ist.

  • "Habe aber auch schon von Kollegen (Karosseriebau) mitbekommen, dass gerne mal der Hammer in der Werkstatt geschwungen wird, wenn mal so n Versicherungsfall auftaucht (Gottfried Schulz) damit man das gut in Rechnung stellen kann."


    Verschwörungstheoretiker!

  • Ist halt leider üblich, dass man da noch das maximale rausholt, gerade wenn dir das noch eingeredet wird.


    War 1x selber Unfallverursacher mit meinem Opel Vectra damals, gegen einen 3er BMW F90, verursachter Schaden laut Gutachten über 8000€. Kommt halt immer drauf an, wenn der Typ das bei BMW machen lassen hat, kommt das in etwa bestimmt auch hin. Dass es aber auch andersherum laufen kann, habe ich letztes Jahr erlebt, ich war nicht schuld. Der Verursacher hatte kaum was an seiner Karre, bei mir allerdings Achse durchgebrochen, Scheinwerfer kaputt, Schürze am Arsch dies das Ananas, Auto nicht mehr fahrtüchtig, Gutachten rund 10k. Selbst das wäre bestimmt grob richtig gewesen, wenn ich's bei BMW hätte machen lassen. Finde es dann aber nicht verwerflich, wenn man es sich frei aussuchen kann. Gibt ja auch Konditionen, in denen man es auch natürlich nicht frei aussuchen kann. Bin natürlich mit ordentlich Plus da raus gegangen, auch wenn das ganze Hin und Her genervt hat und ich trotzdem froh wäre, wenn mir das ganze erspart geblieben wäre. War auch halt echt ein harmloser Unfall.


    Habe aber auch schon von Kollegen (Karosseriebau) mitbekommen, dass gerne mal der Hammer in der Werkstatt geschwungen wird, wenn mal so n Versicherungsfall auftaucht (Gottfried Schulz) damit man das gut in Rechnung stellen kann. Keiner bessere als der andere also. Aber so Schmerzensgeld Geschichten...feier ich auch nicht, vor allem, wenn realtalk nichts gewesen ist.

    Genau das ist es!

    mein onkel hat auch eine werkstatt, da krieg ich tüv und alles billiger. Der macht auch reparaturen günstiger, als es im endeffekt kostet


    Hab ich überhaupt gar kein problem mit! Das hätte ich ihr genauso gegönnt, den gutachterschaden hätte ich ohne anwalt, gutachter und schmerzensgeld auch selbst gezahlt


    Nur wenn ich einen auffahrunfall habe, wo ich einen kostenvoranschlag "fiktiv" bezahle (den schaden hat sie tatsächlich nicht beheben lassen) und dann für gutachten, anwalt und schmerzensgeld das doppelte zahle ist irgendwo der rahmen gesprengt


    Wenn ich vom anwalt noch was mitbekomme, berichte ich

  • Deshalb immer Polizei rufen. Der Spasti Polizist meinte auch bei meinem Unfall, dass ich mir das Anrufen auch hätte sparen können und alles mit dem selber hätte austauschen können, aber nö, dann bestehe ich doch lieber darauf.

  • ist leider so. Die haben bei mir ewig gebraucht, darum haben wir im gegenseitigen einverständnis auf polizei verzichtet.

    Ich will gar nicht groß rumheulen, leute die sowas ausnutzen gab es früher wie heute. Ich hab ja noch mit dem doof gewhatsapped, weil wir uns ja vorher ausgetauscht haben. Und er tat so auf vollkommen empört, wie die versicherung sich doch verhalten würde und dass er jetzt vor gericht gehen "müsse" (für die paar 100 kröten schmerzensgeld)

    Voll der horst (sidenote: er heißt horst)

  • mies

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!