Tagebuch eines Nichtrauchers 4?

  • Zitat

    Original von BrainBro


    das raff ich nicht...


    Der Rest ist aber schon richtig, deshalb gibt’s so ein Schnickschnack diesmal nicht. Ich denke ich bekomme das ganz gut hin, die größte Hürde wird dann halt der Samstagabend. Wenn ich da nicht rauche pack ich das. Behaupte ich jetzt einfach mal.


    is das nich geil? du sagst sebst wenn du den samstag packst, hälst dus durch?! ja wie geil is das denn, mehr motivatoion geht a gar nicht.



  • sich runter zu dosieren oder sowas ist bei zigaretten keine gute idee. und es mit irgendwas zu ersetzen auch nicht. so spricht man den kippen in seinem leben eine einen zu hohen wert zu.
    rauchen ist nur eine psychische abhängigkeit, eine körperliche abhängigkeit is praktisch fast nicht vorhanden, weswegen andere strategien angwandt werden sollten als bspw bei heroin.
    was ich auch immer als krasse motivation empfand, war der gedankengang, wie diese stängel, die meinem leben absolut keinen mehrwert geben soo einen krassen einfluss auf mich haben und mich in gewisser weise kontrollieren.
    und was sweed schon gesagt hat, man raucht damit man das selbe entspannte gefühl hat, welches ein nichtraucher einfach IMMER hat.

  • Zitat

    Original von Sweed
    jo biertrinken, ich glaub ich erinner mich, kein scheiß du rauchst seit dem nich? erzähl wie wars?


    Naja am Anfang halt schwer ist ja klar, da wars auch schwer mich dazu zu motivieren. Habs zwar eine Zeit lang geschafft, aber im Januar dann wieder beim Saufen angefangen und dann ein paar Wochen wieder geraucht. Zeitgleich habe ich dann mit Fitness angefangen, bisschen bewusster gelebt und dann wieder nicht geraucht. Hab dann im April, wo das Verlangen wieder groß wurde ne App installiert, wodurch ich mein Erspartes sehe. War nochmal ne große Motivation, habe bist heute mehr als 600€ gespart :thumbup:


    E: Schade kann den alten Thread leider nicht mehr auffinden, hat aber geklappt :smoke:

  • Zitat

    Original von Biertrinker


    Naja am Anfang halt schwer ist ja klar, da wars auch schwer mich dazu zu motivieren. Habs zwar eine Zeit lang geschafft, aber im Januar dann wieder beim Saufen angefangen und dann ein paar Wochen wieder geraucht. Zeitgleich habe ich dann mit Fitness angefangen, bisschen bewusster gelebt und dann wieder nicht geraucht. Hab dann im April, wo das Verlangen wieder groß wurde ne App installiert, wodurch ich mein Erspartes sehe. War nochmal ne große Motivation, habe bist heute mehr als 600€ gespart :thumbup:


    E: Schade kann den alten Thread leider nicht mehr auffinden, hat aber geklappt :smoke:
    E2: Mit dem Nichtrauchen

  • Mach mich mal ab Morgen ca. 17:00 dazu, dann sollte meine Schachtel leer sein.
    Hab schonmal aufgehört, damals weil Wrigley Spearmint beim Großhändler im Angebot war. 5 Displays geholt, statt Kippe immer Kaugummi gegessen und komplett aufgehört für n Jahr, bin aber wieder dabei, hmm mal schauen wo ich Spearmint herbekomm morgen.

  • Zitat

    Original von Kardesh
    So, hab mir heute paar gegönnt.. Obwohl ich es nicht mehr will. Verdammt schwach. Vorallem bei der Arbeit alle am rauchen, alles ihre Schuld!


    haha same, dachte heute locker, dann hat en kumpel geschrieben, gefragt gehn ma ein trinken, all right, noch 2 std durchgehalten und mir um 20 uhr eine angemacht weil ich dachte später sowieso...richtig behindert. zieh das ab heute nochmal direkt durch, fouk off war eigentlich einfach bin auch zuvoll um das zu checken.....what ever morgen gehts von vorn los.........sicher digga

  • Ohne scheiß jetzt, hab den ganzen tag nicht geraucht obwohl ich fast volle Schachtel hab. Kein drang gehabt irgendwie. Der Artikel, der auf Seite 1 gepostet wurde, sollte von jedem gelesen werden der das rauchen aufgeben möchte.

  • war drei jahre abhängig..hab während der zeit oftmals versucht es sein zu lassen, mir jedoch irgendwann gesagt ach was sollet..machste dir in paar jahren gedanken drüber..vor einiger zeit, werde da wohl so um die fünf kippen täglich geraucht haben ca., hab ich dann angefangen mit pumpen und an trainingsfreien tagen joggen zu gehen..als erstes hab ichs mit dem alk sein lassen und irgendwann auch mit den zigaretten, obwohl ich das gar nicht geplant hatte, einfach weil es beim joggen so auf den sack ging, dass einem die ersten paar minuten die lunge immer so schmerzt..jo hab jetzt in zweieinhalb monaten vll 2-3 kippen und gelegentlich bisschen tabak in nem joint mitgeraucht, bin also mehr oder weniger losgekommen von dem deifelszeich..was ich damit sagen will: sucht euch aktivitäten oder hobbys, die es euch quasi verbieten zigaretten zu rauchen, sei es aus konditionellen oder sonstigen gründen..vll klappts ja! ich persönlich hätte noch jahre weitergemacht, vor allem, weil ich gar nicht mehr die intention hatte damit aufzuhören..

  • Zitat

    Original von Kardesh
    3 Jahre 5 kippen am tag.
    Das ist definitiv keine sucht. Da wird dir das komplette weglassen nicht wirklich schwergefallen sein


    klar ist das ne sucht..vor allem, wenn man noch ne schachtel pro suff dazurechnet..und mein vorschlag kann sicherlich auch kettenrauchern helfen, wenn er denn beherzigt wird..

  • Zitat

    Original von Lucius


    klar ist das ne sucht..vor allem, wenn man noch ne schachtel pro suff dazurechnet..und mein vorschlag kann sicherlich auch kettenrauchern helfen, wenn er denn beherzigt wird..


    Ich rauch mehr als 'ne Schachtel am Tag, wenn ich nicht kiffe. Besoffen 2 und auf Es 3.


    Talk about fucked up homie

  • beim kiffen hab ich irgendwie gar kein verlangen nach Tabak, komm dann immer aufn abfucker. Sonst 5/6 am Tag seit ich selber drehe einfach weils nervt yo. Könnte wohl auch n paar Tage ohne aber spätestens wenn ich nachm vortrinken irgendwo anstehe und nicht weiß was ich machen soll isses wieder soweit. In der Reihenfolge wie Moody ist bestimmt um einiges einfacher

    I got a whole selection, a whole collection
    A ho selection of my ho collection

  • Um mal zur Abwechslung was Produktives (meinerseits) beizutragen:


    In dem z.B. Buch von Allen Carr (Endlich Nichtraucher) wird gesagt, dass es für die Psyche eines Rauchers schlimmer ist, die Zigaretten bloß zu reduzieren (z.B. von 20 auf 5 pro Tag), da das Gehirn dann eine wesentlich längere Zeit ohne die Zufuhr von Nikotin klarkommen muss und man sich somit bewusst oder unbewusst einer längeren Zeit den "Stress", den diese Abstinenz verursacht, aussetzt.


    Eure Meinung dazu? Stimmt das? Erfahrungen?

  • Ab 22. Dezember wollt ich es mal versuchen.Hab da 3 Wochen Urlaub..Leider sind fast alle im Freundeskreis Raucher und dazu kommt noch das ich im Büro sitze und da auch rauchen darf.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!