VBT Magazin: 4 Fragen an ... Julian Gupta

  • Das VBT-Mag beschäftigt sich in erster Linie mit den Teilnehmern des Turniers – weshalb wir Euch in diesem Jahr bereits die verschiedenen Crews in Form von Steckbriefen nähergebracht haben. Nun wird der Fokus auf eine Gruppe von Leuten gerichtet, die vielleicht weniger auffällig, dennoch ebenso wichtig für das Turnier agiert. Die Entscheidungen über Sieg oder Niederlage stehen und fallen mit der Jury, bestehend aus diversen, in der Rapszene etablierten und relevanten Persönlichkeiten, die es sich zur Aufgabe machten, im Laufe der VBT Splash!-Edition 2014 die beste teilnehmende Crew zu ermitteln. Um das VBT einmal aus einer anderen Perspektive zu beleuchten, präsentieren wir Euch kurze Interviews, bestehend aus vier Fragen, welche wir mit Mitgliedern der Jury führten.




    Julian Gupta


    rappers.in: Hat man an die Runden einer Crew höhere Erwartungen als an die eines Solokünstlers?


    Julian Gupta: Grundsätzlich können Crewbattles von Vorteil sein, da einfach mehr kreative Köpfe involviert sind. Gleichzeitig ist natürlich auch die potenzielle Wacknessquote höher. Insgesamt würde ich mir vor allem bei den Produktionen teilweise mehr Qualität wünschen, aber leider bleibt eines der VBT-Grundprobleme auch bei dem ein oder anderen Team bestehen und ich finde die Produktionen unhörbar.


    rappers.in: Steigen deine persönlichen Erwartungen an die Crews im Laufe des Turniers?


    Julian Gupta: Definitiv! Man hat das zuletzt schon bemerkt. Ist ja ein K.o.-System. Deshalb hoffe ich auf eine Steigerung in den nächsten Runden, da sind nämlich einige Crews dabei, denen ich ich definitiv noch mehr zutrauen würde.


    rappers.in: Ist es als Jurymitglied wichtiger, dass die Crewmitglieder gut miteinander harmonieren oder eher, dass sie starke Einzelrapper sind?


    Julian Gupta: Am Ende kann ein sehr guter Rapper beides beziehungsweise einen guten MC macht auch die Fähigkeit aus, diese Variation hinzukriegen. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass ein unscheinbarer Einzelrapper seine Teamfähigkeit unter Beweis stellen kann und in einer Konstellation stärker wirkt. Cheerleadereffekt. Gleichzeitig kann es passieren, dass dope Einzelrapper in der Crew ein bisschen untergehen. Aber insgesamt sind meine favorisierten Teams gänzlich stark.


    rappers.in: Hast du durch das Turnier Rapper entdeckt, die du persönlich feiern kannst?


    Julian Gupta: Ja, so langsam finden sich für mich ein bis zwei MCs, die was können. Früher war's aber krasser. Weekend, Battleboi Basti, Persteasy und später dann auch Mio Mao und Pimf sind für mich krasse Hoffnungsträger. Sprich: Jedes Jahr findet man im Turnier ein paar neue gute Rapper, denen ich auch außerhalb des Turniers einen Durchbruch zutrauen würde. In der Vergangenheit hat man gesehen, dass die oben erwähnten Rapper nicht nur in Videos, sondern auch live auf der Splash!-Bühne überzeugen konnten. Ich denke, im Verlauf der VBT Splash!-Edition wird uns mindestens eine Crew das Gleiche beweisen.



    Wir bedanken uns bei allen Jurymitgliedern, die sich die Zeit genommen haben, sich unseren vier Fragen zu stellen und uns und Euch somit einen kleinen Einblick in ihre Tätigkeit sowie ihre Gedanken zum Turnier gaben.



    Wobo Solagl (Daniel Fersch)

  • [YOUTUBE]4LDh6vdX9_E[/YOUTUBE]


    in diesem interview sieht man meines erachtens, dass der typ ziemlich nervig ist und auch nicht gut interviewen kann. retrogott und hulk hodn sind auch nicht so unglaublich motiviert

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!