Der "Fitness-Studio" Thread

  • Zitat

    Original von Szenarioe_31
    Was nur lous .. zaehlt ihr echt eure Kalorien? 3 eiweiss Shakes am tag sonst kannste essen was du willst und masse bauste viel auf


    Aber halt nicht nur Muskelmasse sondern auch Fett, außer man hat die mega Kalorienverbrennung.


  • Rein aus wissenschaftlicher Sicht spricht auch einiges dagegen. Grade Jugendliche sollten von LowCarb ganz die Finger lassen, da es den Hormonhaushalt nachhaltig schädigen kann. Das Problem ist, dass viele die extreme Variante des Lowcarbs anwenden, bei ca. 30-60g Carbs am Tag sind oder sogar NOcarb. Das Gehirn benötigt eine Gewisse Anzahl von Kohlenhydraten, da es sonst nicht richtig arbeiten kann. Auch hier kann es nachhaltend schädigend sein.
    Ich könnte jetzt auch mit Studien um mich werfen, hätte ich früher wohl auch gemacht, allerdings ist kein Körper wie der andere, wie ich das hier irgendwann schon mal geschrieben habe und so lassen sich Studien und Beobachtungen nicht zu 100% verallgemeinern. Es gibt genug Leute, denen LowCarb absolut nichts ausmacht, die sich mit vielen Carbs sogar gar nicht wohl fühlen. Sofern die es nicht übertreiben spricht absolut nichts dagegen.
    Ich für meinen Teil könnte niemals LowCarb fahren, da
    1.) ich dauerhaft schlechte Laune hätte
    2.) unglaublich an Kraft verliere, da Carbs einfach die Hauptenergiequelle ist
    3.) wozu so quälen, wenn man auf anderen Wege genau so erfolgreich sein kann ?



    Wie du bereits sagst, der ganz klassische Ansatz mit Kaloriendefizit zwingt nach einer Zeit einen sowieso die Carbs etwas runterzusetzen, aber es ist alles noch human und es funktioniert. Zusätzlich gibt es ja andere mittlerweile sehr populäre Ernährungsweisen wie Carbbackloading oder Intermitted Fasting. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was der eigene Körper am besten verträgt und man sollte niemals krampfhaft an einer Ernährungsweise festhalten.

  • Danke für deine ausführliche Antwort!


    Das mit den Schädigungen bei Jugendlichen hab ich auch schon gelesen. Und wenn man nicht wirklich der Typ Mensch ist, dem eine No- bis Low-Carb-Ernährung Spaß macht, dann ist das irgendwann so wie bei jeder Diät, dass man es ne Weile durchzieht und dann alles über den Haufen wirft, weil man's zB in einer Stressphase nicht mehr durchhält.


    Die Geschichte mit dem Gehirn kann ich so aus eigener Erfahrung bestätigen. Bin normalerweise kein Süßigkeiten-Mensch, aber in harten Lernphasen in der Uni hat mein Körper trotz wenig Bewegung förmlich nach Zucker geschrien.


    Ist von dem her betrachtet also ganz lustig, wenn viele (Hobby-)Bodybuilder meinen, sie hielten es problemlos ohne Kohlehydrate aus - ein Schelm, wer dabei Böses denkt ...


    Aber dann bleib ich ganz einfach bei meiner Vorgehensweise, auch wenn ich das mit dem Kalorienzählen momentan auch wieder sehr schleifen hab lassen.

  • Zitat

    Original von Happy Whale


    Aber halt nicht nur Muskelmasse sondern auch Fett, außer man hat die mega Kalorienverbrennung.


    Hmm.. also bevor ich trainiert habe hab ivh immer gefressen was ich wollte und sah immer sportlich aus aber zugenommen hab ich nie obwohl ich kein sport gemacht habe. Kommt auf den koerper an der person, habe ich iwo mal ausführlicher geschrieben. Wenn man vorher schon essen konnte was man will wozu sollte man dann plötzlich weniger essen nur weil man trainiert so seh ich das

  • @ Schönfelder: Ich weiß gar nicht, wie Atkins das ne Zeit lang etablieren konnte, der gesunde Menschenverstand muss einem doch schon sagen, dass das ganze hochgradig ungesund ist. Aber das interessiert ja heutzutage auch nicht, Jugendliche trainieren mit viel zu hohen Gewichten und unsauberer Technik, pumpen sich mit Supps oder noch schlimmer mit Stoff voll.



    @ Szenario: Man isst in dem Fall aber mehr als vorher, da man natürlich aufbauen will und der Sport auch den Kalorienumsatz erhöht. Grade wer immer essen konnte was er wollte ohne großartig zuzunehmen sollte anfangs wirklich genau dokumentieren was er isst, denn er wird erkennen, dass es einfach immer viel zu wenig war.

  • Zitat

    Original von ChrizZ1
    @ Schönfelder: Ich weiß gar nicht, wie Atkins das ne Zeit lang etablieren konnte, der gesunde Menschenverstand muss einem doch schon sagen, dass das ganze hochgradig ungesund ist. Aber das interessiert ja heutzutage auch nicht, Jugendliche trainieren mit viel zu hohen Gewichten und unsauberer Technik, pumpen sich mit Supps oder noch schlimmer mit Stoff voll.


    Ja ... Die Atkins-Diät funktioniert halt v.a. bei Männern zu Beginn nach dem Prinzip: "Hey, Du darfst essen, was Dir am liebsten ist (Fleisch), und das in rauen Mengen, und Du nimmst trotzdem ab." Und der Standard-Mann denkt sich dann: "Na ja, Steak mit Salat ist nicht übel, und die "Beilage" ist bei einem richtigen Mann ja ohnehin standesgemäß viel kleiner als das Fleisch, dann kann ich die auch gleich ganz weglassen". Bis er dann eines Tages (oder relativ bald) merkt, dass er möglicherweise nicht nur unkonzentrierter ist, sondern dass mit Kohlehydraten irgendwie auch alles besser schmeckt.


    Und von diesen "Jugendlichen" weiß ich auch zu berichten. Das sind dann die, die keine Grundübung korrekt ausführen (sofern sie es denn überhaupt tun - "Beine trainier ich eh nicht, weil ich will ja keine so fetten Oberschenkel") und einen beim zweiten Training fragen, was denn dieses Creatin ist und ob es da nicht noch was effektiveres gibt.


    Allerdings darf ich nicht (oder gerade deswegen?) den Zeigefinger zu hoch heben, denn ich war ganz bestimmt nicht anders. Ich hab auch nach 2 Jahren 110 Kg auf der Flachbank gedrückt - aber halt mit der "McFit-Technik", also die Hantel nur bis zum 90-Grad-Winkel abgesenken (und dabei war ich da noch gar nicht bei McFit ...), und mich dann gewundert, wieso die Brust nicht wuchs.

  • Gibs irgendwelche Seiten die ihr Empfehlen könnt wo die Techniken für die Grundübungen gut und langsam gezeigt werden?


    oder irgendwie n Youtubekanal wo man alles findet?



    Man findet immer so viele verschiedene Ausführungen.


    Bankdrücken zum Beispiel lassen die einen die Hantel viel weiter runter zur Brust als andere und sowas.

  • meiner Meinung nach geht es vorallem darum wann man die carbs zu sich nimmt da der körper im Laufe des Tages von Metabol in Anabol übergeht. Sprich find ich es persönlich am besten mir mein Tagesbedarf an Kohlenhydraten zum frühstück und Mittagessen zu mir zu nehmen. Wer abnehmen will schraubt die kohlenhydrate etwas runter aber ich bin auch überhaupt kein fan davon da zu übertreiben.


    Was die Techniken anbelangt musste halt viele verschiedene Videos auschecken und die ne Meinung bilden, ich kenn keinen Kanal der wirklich alles abdecken würde.


    Bankdrücken geh nicht bis ganz nach unten und hab die elbogen nicht zu weit draußen, mehr in Richtung Körper dann vermeidest du langfristig Schulterprobleme. Machen meiner Meinung nach sehr sehr viele Falsch und wundern sich dann

  • Das mit den Mahlzeiten- und Kohlehydrat-Zeiten stimmt aber doch hauptsächlich nur in der Theorie, wie hier auch schon unter Verweis auf neuere Mic-Weigel-Videos diskutiert wurde.


    Stichwort ist hier die Magenverweildauer. Man weiß nie ganz sicher, wann der Körper gerade welche Mahlzeit und welche Inhaltsstoffe verwertet.


    Das kann dann so weit gehen, dass man bpsw. nur Mittags Kohlehydrate zu sich nimmt, um Abends den Insulinausstoß zu vermeiden, allerdings hat man Mittags auch viel Fett zu sich genommen, so dass der Körper mit der Verwertung des Mittagessens erst einige Stunden zeitversetzt beginnt, so dass die Insulinausschüttung dann etwa erst um 22 Uhr ihren Hochpunkt erreicht.


    Das führt dann mitunter auch dazu, dass die Mahlzeit am Tag vor einem Trainingstag den Trainingstag mehr beeinflusst als das Essen unmittelbar davor. So kommt es dann auch, dass man subjektiv ganz falsche Schlüsse aus seinem Essverhalten und der Trainingsleistung zieht, weil man sich z.B. einredet, die Energie komme nur durch den Testobooster und die Bananen vor dem Training, obgleich es vielleicht nur daran liegt, dass man am Abend davor einen Teller Nudeln gegessen hat (wegen dem man sich dann natürlich mit einem schlechten Gewissen geplagt hat, obwohl die Insulinausschüttung ja unter Umständen erst am nächsten Tag erfolgte).

  • Mealtiming macht sehr viel Sinn, wenn man erstmal herausgefunden hat, wie der eigene Körper verwerten und man was wann essen sollte.
    In der Diät zb esse ich meine Kohlenhydrate vor allem rund um das Training, hat sich für mich als optimal herausgestellt.
    Auch hier gilt: Dont overanalyze, testen und herausfinden, wie der eigene Körper wann mit welchen mahlzeiten am besten zurechtkommt.


    Ich empfehle vor allem den Kanal von Elitefts, die haben mehrteilige Reihen zu den Grundübungen (so you think you can squat etc.)
    Mischa Janiec hat auch ein paar gute Tutorialvideos.



    Apfel&Birne: hab jetzt rund ein halbes Jahr Aufbau gemacht, da esse ich nicht nach Plan. Achte nur darauf, maximal 1kg pro Monat zuzunehmen. 1,5-2g proteine und 1g Fett pro kg Körpergewicht, der Rest Carbs. Überschuss wohl so bei 200-500kcal.

  • Essse worauf ich Appetit habe dafür stell ich keine Pläne auf: Jeden Tag 34 KM Rad fahren und hin und wieder ins Studio das reicht. Ich hasse es nach irgend welchen Plänen zu Leben. Da geht für mich Persönlich ne Menge Lebensqualität Flöten und darauf hab ich keinen Bock. Ach ja hab mir ein Springseil gekauft auch sehr effektives Trainingsgerät....

  • Zitat

    Original von MCtrash
    Essse worauf ich Appetit habe dafür stell ich keine Pläne auf: Jeden Tag 34 KM Rad fahren und hin und wieder ins Studio das reicht. Ich hasse es nach irgend welchen Plänen zu Leben. Da geht für mich Persönlich ne Menge Lebensqualität Flöten und darauf hab ich keinen Bock. Ach ja hab mir ein Springseil gekauft auch sehr effektives Trainingsgerät....


    und das interessiert jetzt wen genau?

  • Zitat

    Original von MCtrash
    Essse worauf ich Appetit habe dafür stell ich keine Pläne auf: Jeden Tag 34 KM Rad fahren und hin und wieder ins Studio das reicht. Ich hasse es nach irgend welchen Plänen zu Leben. Da geht für mich Persönlich ne Menge Lebensqualität Flöten und darauf hab ich keinen Bock. Ach ja hab mir ein Springseil gekauft auch sehr effektives Trainingsgerät....


    wenn für uns lebensqualität heißt, dass wir auf unsere körper achten? - dann verzichtet auch niemand auf etwas und hat freude am leben

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!