• Zitat

    Original von Lowcut
    nrw ist schön, wobei die leute teilweise eine rauhe art haben können.


    Als Berlinerin hoffe ich auf jeden Fall darauf!


    @ Vogel.


    Naja, ich hatte zwei Jahre eine Fernbeziehung und ziehe daher jetzt zu ihm. Das geht schon alles. Immerhin habe ich so immerhin bereits ein soziales Umfeld fort.



  • aus diesem grund mach ich jetzt erstmal ne ausbildung.


    1. weiß ich nicht genau was ich studieren möchte
    2. müsste ich wohl eh was länger warten wegen nc
    3. bisschn kohle sparen um sich im studium nicht durchgehend mit geldproblemen rumplagen zu müssen.


    Bin eh erst 18, 2 1/2 jahre ausbildung bin ich grad 21, da hat man zu zivi zeiten und g9 auch nicht früher angefangen.

  • Zitat

    Original von Tremm2


    Achja & meine mum meint auch ständig großstädte wie münchen wären zu teuer. Aber im endeffekt sind es ja "nur" 100€ mehr als in anderen städten für miete, klar lebenserhaltungskosten auch noch bischen mehr, aber locker bezahlbar auch ohne eltern die einem monatlich mehr als das kindergeld geben. Natürlich muss man dann jobben, aber ich finde das gehört sowieso zum studileben dazu.
    Außerdem spart ihr euch mittlerweile die studiengebühren, soll heißen an anderen unis z.b. in bayern hat man diese 100€ monatlich halt nicht in mieten sondern in studiengebühren gesetzt und da haben auch leute ohne elterliche unterstützung studiert.


    Mit den Studiengebühren hast Du natürlich Recht. Ansonsten würde ich das allerdings nicht so romantisiert betrachten. München ist - jetzt bezogen auf eine Einzimmerwohnung - im Schnitt sicher nicht "nur" 100 € teurer als andere Städte. Eine WG ist da natürlich günstiger, aber auch da kannst Du ja mit 400 €/Monat rechnen.


    Würde mich daher interessieren, wie Du das mit dem "locker bezahlbar" meinst, wenn Du (wie ich herauslese) nur die ~ 180 € Kindergeld bekommst.
    Wenn Du auf 450 €-Basis arbeiten willst, dann kommst Du auf ca. 630 €/Monat. Davon gehen dann schon mal die 400 € Miete weg, und von dem Rest musst Du Handy, Telefon, Studienbücher, Essen und Freizeitvergnügen finanzieren. Das kommt mir sehr knapp bemessen vor.
    Du wolltest doch Jura studieren - da wird das v.a. gegen Ende hin sehr schwierig, nebenbei zwei Tage pro Woche zu arbeiten. Und dann ist das nicht unbedingt ein tolles Gefühl, wenn man jeden Monat zusehen muss, wie man über die Runden kommt, und sich doch eigentlich aufs Lernen konzentrieren muss.


    (Ein privates Repetitorium schlägt übrigens nochmal mit ~ 150 €/Monat zu Buche ;) und Verwaltungsgebühren/Semesterticket gibt's ja immer noch an jeder Uni)

  • Außer man macht Germanistik, Kunst, oder ähnlichen Unsinn kann man heutzutage kaum neben dem Studium arbeiten. Und wenn, kommt man nie(!) über die 400€ raus. Also ohne elterliche Unterstützung kann man eigentlich nur mit BaföG überleben. Jobben könne ich zum Beispiel höchstens 1-2 mal in der Woche, aber wenn ich pro Semester 30 Credits machen muss schaff ich das kaum. Will ja auch noch ein Sozialleben führen nebenbei.

  • Zitat

    Original von amcde14


    Nen Kollege von mir will das auch studieren. Soll wohl noch anspruchsvoller als MaschBau sein und das is schon ne ziemliche Bombe so. Jobchancen sollen sehr gut in diesen Richtungen sein, falls man das Studium überlebt.

  • Zitat

    Original von Happy Whale
    Außer man macht Germanistik, Kunst, oder ähnlichen Unsinn kann man heutzutage kaum neben dem Studium arbeiten.


    Na ja, das stimmt jetzt aber auch nicht ganz. Ich behaupte, man kann, das richtige Zeitmanagement vorausgesetzt und andere Widrigkeiten, wie etwas eine Elternschaft, ausgeblendet, neben jedem Studium arbeiten, abgesehen vielleicht von den heißen Klausur- oder Abschluss(arbeits)phasen. Mehr als ein 450€-Job wird aber in der Tat meist schwierig, aber auch ohnehin schon unattraktiv durch Krankenversicherung, Steuern etc.


  • Ich müsste aber, um z.B. Soziologie und Germanistik zulassungsfrei studieren zu können, wegziehen.
    Ehrlich gesagt ist meine Freundin auch der einzige Grund, weshalb ich mich nicht auf ein Studium im Süden einlasse.

  • Zitat

    Original von Vogel.


    Ich müsste aber, um z.B. Soziologie und Germanistik zulassungsfrei studieren zu können, wegziehen.
    Ehrlich gesagt ist meine Freundin auch der einzige Grund, weshalb ich mich nicht auf ein Studium im Süden einlasse.


    geh deinen weg und lass dich nicht aufhalten...


  • Ich kann da nur von mir sprechen. Ich werde wahrscheinlich um die 500€ bafög bekommen, damit würde ich auch ohne job denke ich einigermaßen über die runden kommen in münchen. Allerdings würden freizeitaktivitäten dann wohl auch fast komplett wegfallen. Da ich aber eh vorhabe noch nebenbei zu arbeiten (gerade bei jura geht das ja in den ersten jahren wohl ganz gut) denke ich werde ich dann auf um die 1100€ haben die mir monatlich zur verfügung stehen. Und ich denke damit kann man in jeder deutschen stadt einigermaßen beruhigt studieren.


    Unr repitorien werden doch zurzeit immer mehr von den unis gestellt oder?


    @vogel: lass dich nicht aufhalten, außer sie ist wirklich ganz ganz sicher die frau deines lebens und ihr werdet heiraten. Wenn in einem jahr die beziehung auseinander geht & du nicht angefangen hast zu studieren ärgerst du dich nur unnötig ..

  • Zitat

    Original von Vogel.


    Ich müsste aber, um z.B. Soziologie und Germanistik zulassungsfrei studieren zu können, wegziehen.
    Ehrlich gesagt ist meine Freundin auch der einzige Grund, weshalb ich mich nicht auf ein Studium im Süden einlasse.


    Ne, das darfst du echt nicht tun. Am Ende hält es vielleicht doch nicht und du bereust es. Eine Fernebziehung klappt auf jeden Fall wenn man gut zusammen passt. Wie gesagt, hab das zwei Jahre lang (knapp 600 km Entfernung) gehabt und jetzt heißt es zusammenziehen. Ein Studium dauert ja oft nur drei bis vier Jahre. Hat alles seine Vor- und Nachteile. Aber mach dich bloß nie von anderen Menschen abhängig, das bereust du.

  • Ich bin mir da eigentlich recht sicher :).
    Das größere Problem stellt meine Finanzlage dar.
    Würde von meinen Eltern nichts bekommen, weil die selbst nichts haben.
    Und ich schreib mich hier zur Not noch für irgendwas ein, kassiere ein NRW-Ticket und Kindergeld
    und wechsel danach. Gehe ja nebenher ohnehin arbeiten.

  • @Vogel:
    Ich würde sie auch nicht verlassen, wenns die Richtige wäre.


    amcde14:
    Mit Elektrotechnik solltest du dir keine großen Gedanken um deine Zukunft machen müssen. Das Studium ist sehr hart und wäre für mich nichts. Wenns dir liegt, dann machst du sicher nichts Falsches.


  • Ilmenau...not even once.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!