• Zitat

    Original von Toastradamus
    Erfolg ist halt schon immer gehatet worden.


    Ich gönne Kollegah seinen Erfolg. Ist ja auch nur die logische Konsequenz auf eine brilliante Vermarktung seiner Person.
    Es ist nunmal so, dass viele Rapkünstler(Sido,Eminem,Snoop,Kollegah,Savas) mit zunehmenden Erfolg und Kommerzialisierung ihrer Musik starke Qualitätseinbüße erleiden. Zu Beginn einer Karriere ist die Musik halt oft unbeeinflusst vom Streben nach Gewinn oder der breiten Öffentlichkeit und somit authentischer. Die Liebe zur Musik ist da vllt. auch größer.
    Savas, Eminem oder Kolle machen ja trotzdem teilweise noch guten Rap.


    Und zu diesem behinderten King of Rap Gelaber: Wenn man den weltbesten Rapper nen Mic in die Hände wirft, sollte der sofort alles kaputt rappen können. Damit meine ich nicht nur Kolle peinliche Freestyleskills, sondern seine durchwachsenen Live Skills allgemein.


  • Haha. Alter, du hast absolut gar keine Ahnung von Amirap.

  • Zitat

    Original von Levit


    Haha. Alter, du hast absolut gar keine Ahnung von Amirap.


    Dafür, dass ich so wenig Ahnung habe, haste ganz schön wenig sinnfällige Argumente, warum dem so sein soll.

  • "Mich battlen geht ins auge wie der schwanz eines leichenfickers"


    "Ich gebe deiner mum ein deepthroat"


    "Du hasst mich wenn du dein mädel siehst wie sie mir schädel gibt"


    Das feier ich an kolle man hört einen track zum x-ten mal und auf einmal springt einnem so eine line ins auge hahahahahahaha


    Nichtsdestotrotz ist king ziemlich wack vom sound her finde ich. Mir hat sogar jbg 2 besser gefallen und das war zur hälfte farid bang hahaha

  • Zitat

    Original von aLIEN..


    Als wäre Kolle nicht der beste Rapper Deutschlands... Das geht mir im Gegensatz zu dem Fitnessmüll nich aufn Keks. Ich feier Leute mit Selbstvertrauen, die fähig sind sich selbst richtig einzuordnen. Und seit 2009 kommt einfach keiner an ihn ran. Was mich mehr stresst sind die Leute die seit King erst auf diesen "bester Rapper Deutschlands"-Zug aufspringen und erst fucking JETZT abgleichen mit Savas oder so. Kollegah ist als Gesamtprodukt seit dem Zuhältertape 3 ganz klar die 1.


    ist halt lächerlich, irgendwie zu versuchen, """"""objektiv"""""" festzustellen, dass er der beste rapper ist, nur weil man das an irgendwelchen angeblich aussagekräftigen kriterien festmachen will
    erstens weil die kriterien an sich selbstverständlich subjektiv sind; ich find z.b. nicht, dass kollegah den besten flow hat, im gegenteil.
    zweitens weil er in den für mich persönlich relevanten kriterien definitiv nicht der beste ist; soll heißen, beatpicks, inhalt, authentizität und sympathie. offensichtlich hängt die feststellung also auch von der wahl der kriterien ab


    deswegen ist es ziemlich töricht zu behaupten, kollegah sei der "beste" rapper. das gilt übrigens nicht nur für kollegah, sondern allgemein für "rapper xy ist der beste"- oder auch "rapper xz hat den besten flow"-aussagen und ähnliche.

  • Zitat

    Original von DerMEGABOSS2000


    Ich gönne Kollegah seinen Erfolg. Ist ja auch nur die logische Konsequenz auf eine brilliante Vermarktung seiner Person.
    Es ist nunmal so, dass viele Rapkünstler(Sido,Eminem,Snoop,Kollegah,Savas) mit zunehmenden Erfolg und Kommerzialisierung ihrer Musik starke Qualitätseinbüße erleiden. Zu Beginn einer Karriere ist die Musik halt oft unbeeinflusst vom Streben nach Gewinn oder der breiten Öffentlichkeit und somit authentischer. Die Liebe zur Musik ist da vllt. auch größer.
    Savas, Eminem oder Kolle machen ja trotzdem teilweise noch guten Rap.


    Und zu diesem behinderten King of Rap Gelaber: Wenn man den weltbesten Rapper nen Mic in die Hände wirft, sollte der sofort alles kaputt rappen können. Damit meine ich nicht nur Kolle peinliche Freestyleskills, sondern seine durchwachsenen Live Skills allgemein.



    Ist das so, dass sie stark an Qualität eingebußt haben? Weiß nicht, ob man das so sagen kann.


    Sido z.B. hat sich mMn einfach entwickelt und mit der Zeit seinen Sound dem Bedürfnis nach verändert. Besagter Herr ist mir da mit ein paar Interview-Aussagen aufgefallen, checkste ma ab!


    Zu Beginn möglicherweise davon (Moneydos usw.) unbeeinflusst, ja, nur lassen sich mit Erfolg/mehr Geld auch andere Dinge realisieren.


    Schwer zu sagen, ob zu die Liebe zur Musik kleiner/größer geworden ist - who knows? Pauschalieren lässt sich das, denke ich, nicht unbedingt.
    Veränderung bringt dat ganze Zeuch uff jeden, wie die Zeit und darin (nicht) ausgeübte Tätigkeiten auch.


    -----


    n King of Rap brauch's halt eher weniger, np. Aber die Leute wollen ja immer den Superlativ, hmpf.




    Fräulein Edit: Des Trumendensens Bills Aussage findsch goud.

  • Zitat

    Original von aLIEN..


    ...deutlich bessere Aushängeschilder als die Amis mit Leuten wie Rick Ross, dem SingSang-Eminem, Grey-Z oder dem absolut überbewerteten Lamar.


    Also für mich gibts in den Staaten zur Zeit keinen mit einer lyrischen Gewandheit eines Kollegah, dem Flow und Style eines Haftbefehl und der Eindringlichkeit eines Prezident (bis auf Nas)


    Wutang Clan, Outkast, Mos Def, Tyler the Creator, Aesop Rock, Watsky


    nur um mal eine handvoll zu nennen, kleiner Mann.

    Jetzt fassen wir uns mal alle gegenseitig an die eigenen Nasen!

  • Zitat

    Original von Zepta030


    eminem ist jedem (deutschen) rapper in sachen lyrischer gewandtheit und eindringlichkeit überlegen, "spast"


    ich mag den neueren sound aber auch nich so, glaube darauf wollte er hinaus mit "seit 12 jahren wack"

  • Zitat

    Original von Zepta030


    eminem ist jedem (deutschen) rapper in sachen lyrischer gewandtheit und eindringlichkeit überlegen, "spast"


    Was ein Unsinn... Diese Aussage ist auch so überholt. Ähnlich wie die Sache mit Savas. Eminem hatte fantastische Jahre und war infolgedessen wohl zurecht ein Anwärter auf diesen Titel, nur leider ist das 10-12 Jahre her.

  • Zitat

    Original von aLIEN..


    Was ein Unsinn... Diese Aussage ist auch so überholt. Ähnlich wie die Sache mit Savas. Eminem hatte fantastische Jahre und war infolgedessen wohl zurecht ein Anwärter auf diesen Titel, nur leider ist das 10-12 Jahre her.


    bloß weil er nicht mehr horrorcore rappt, ist er doch nicht gleich lyrischer um so vieles schlechter als vor 12 jahren... sicher war er damals nochmal in einer anderen klasse, ihn aber jetzt hinter kollegah zu stellen, würd ich persönlich trotzdem nicht :hut:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!